Anfängliche Gewinne
Wall Street zieht Dax ins Minus

Die Wall Street hat den Deutschen Aktienindex Dax nach anfänglichen Gewinnen zum Abend ins Minus gezogen. Zum Handelsschluss stand das Barometer der 30 Standardwerte bei 5114,12 Zählern mit 0,72 % im Minus.

dpa FRANKFURT/MAIN. Der Neue Markt konnte dagegen im Tagesverlauf aus eigener Kraft zulegen. Ein gewinnträchtiger Auftakt des US-Pendants, der Nasdaq, sorgte zusätzlich für Rückenwind. Der Nemax 50 gewann 1,58 % auf 1335,25 Zähler. Der M-DAX für 70 mittlere Werte fiel um 1,04 % auf 4271,23 Zähler.

Der Dax leide mit dem Dow in New York, sagte ein Händler einer deutschen Großbank. Es sei hier zu Lande allerdings nicht viel los. Bis zum Jahresende sei aber ein Anstieg bis auf 5300 Zähler möglich.

Vor der Präsentation der Neunmonatszahlen der Münchener Rück am Donnerstag trennten sich Anleger von den Papieren des Versicherers. Ein Anteilsschein wechselte im späten Geschäft noch für 291,21 ? den Besitzer - 3,25 % weniger als am Freitag. Einige Analysten befürchten, dass das Konzernergebnis nahe bei Null liegen werde, erklärte ein Händler die schwache Entwicklung des Kurses.

Der niedrige Preis für Öl hat unangenehme Folgen für die Versorger, deren Tankstellen nach Ansicht von Händlern nun weniger verdienen. Die beiden großen deutschen Unternehmen der Branche, RWE und Eon sahen denn auch ihren Aktienkurs fallen. Während RWE 0,83 % auf 44,15 ? verlor, kostete Eon 3,4 % weniger als am vorangegangenen Handelstag. Das entsprach 57,38 ?. Damit war Eon schwächster DAX-Wert.

Am Markt machten Spekulationen am Markt die Runde, dass die Deutsche Bank mit der britischen Lloyds TBS zusammengehen wolle. Während die deutsche Großbank die Gerüchte nicht kommentieren wollte, gaben sich Analysten skeptisch: Die Deutsche sei derzeit mit der Konsolidierung auf dem Heimatmarkt beschäftigt und nicht mit grenzübergreifenden Expansionen, erklärte Simon Willis von ING Barings. Die Aktie der Großbank stand am Abend unverändert bei 73,60 ?.

Die Commerzbank stufte Linde herauf und erhöhte das Kursziel von 48 auf 55 ?. Das brachte der Aktie einen Schub um 0,61 % nach oben auf 48,15 ?.

Die Lufthansa -Aktie gab ihre Tagesgewinne größtenteils ab und stand schließlich bei 15,43 ?. Das war ein Aufschlag von 0,26 %. Der Wert laufe immer noch besser als der Markt, urteilte ein Händler einer Großbank. Dennoch müsse erst wieder Vertrauen in den Titel aufgebaut werden.

Auch an den übrigen internationalen Börsen fielen Kurse wie Wetterbarometer. Während im späten Geschäft an der Seine die Indizes verloren, kauften aber an der Themse die Anleger zögerlich. Auch die Investoren in New York hielten sich zurück. Der Kurs des Euro ist am Montag gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 0,8818 (Freitag: 0,8795) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 2,2180 (2,2238) DM.

Am Rentenmarkt stieg der Bund-Future um 0,3 % auf 110,29 Punkte. Der Rentenmarkt-Index Rex gewann 0,1 % auf 114,95 Stellen. Die Bundesbank hatte am Mittag die Umlaufrendite auf 4,45 (Freitag 4,43 %) festgesetzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%