Anforderungen an den Bundestrainer
Wer spricht Deutsch?

Die Nachricht überraschte die deutsche Fußball-Nation. Alle hatten sich darauf eingerichtet, dass Ottmar Hitzfeld die Nachfolge von Rudi Völler antreten und die deutsche Nationalelf zur WM 2006 führen wird. Nach Hitzfelds gestriger Absage herrscht Ratlosigkeit: Wer soll es nun machen? Eine Auswahl.

HB BERLIN. Die Nachricht überraschte die deutsche Fußball-Nation. Alle hatten sich darauf eingerichtet, dass Ottmar Hitzfeld die Nachfolge von Rudi Völler antreten und die deutsche Nationalelf zur WM 2006 führen wird. Nach Hitzfelds gestriger Absage herrscht Ratlosigkeit: Wer soll es nun machen? Eine Auswahl.

Christoph Daum. Der Trainer von Fenerbahce Istanbul gilt als Kandidat des DFB-Präsidenten Gerhard Mayer-Vorfelder. Bereits die Diskussion nach Völlers Rücktritt zeigte jedoch, dass es nach der Kokain-Affäre weiterhin Widerstände gegen Daum gibt.

Otto Rehhagel. Dem 65-Jährigen gelang als Trainer der griechischen Nationalteams die große Überraschung des EM-Turniers. Sein Spielsystem gilt jedoch als überholt. Rehhagels Vertrag mit dem griechischen Fußballverband läuft noch bis 2006. Gestern sagte der ehemalige Trainer von Werder Bremen: "Wir haben so einen Erfolg hier - wenn ich jetzt sagen würde, dass ich mich verabschiede, das könnte ich doch gar nicht machen."

Lothar Matthäus. Der ungarische Nationaltrainer gewann als Aktiver mit der deutschen Nationalmannschaft einen EM- und einen WM-Titel. Als Trainer fehlt dem 43-Jährigen allerdings noch die Erfahrung. Zudem ist er als Persönlichkeit umstritten. "Auf mich ist noch niemand zugekommen", sagte Matthäus, "zudem habe ich auch eine reizvolle Aufgabe, und die ist, mich mit den Ungarn für die WM 2006 zu qualifizieren."

Jupp Heynckes. Der aktuelle Trainer des Bundesligisten Schalke04 hat seine größten Erfolge im Ausland erreicht. Mit Real Madrid gewann Heynckes die Champions League, vor vier Jahren war er bereits ein Kandidat für den Bundestrainerposten. Gestern hielt sich der 59-Jährige zurück. "Ich möchte mich in diese Angelegenheit gar nicht einschalten."

Guus Hiddink. Der Holländer hat bewiesen, dass er im Ausland erfolgreich arbeiten kann. Bei der WM 2002 führte er den Gastgeber Südkorea überraschend ins Halbfinale. Zudem erfüllt er die einzige Anforderung, die DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder gestern nannte: Er spricht Deutsch. Gegenwärtig trainiert Hiddink den PSV Eindhoven.

Weitere ausländische Trainer erfüllen die Voraussetzung, dass sie Deutsch sprechen: Morten Olsen (dänischer Nationaltrainer), Arsene Wenger (FC Arsenal), Dick Advocaat (niederländischer Nationaltrainer) oder, wenn man so will, Giovanni Trapattoni (ohne Beschäftigung). Auch über eine Doppelfunktion Vereins- und Nationaltrainer wird bereits spekuliert. Dafür kämen Felix Magath (FC Bayern München), Matthias Sammer (VfB Stuttgart) oder Thomas Schaaf (Werder Bremen) in Frage.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%