Angeblich Buchungs-Unregelmäßigkeiten
Xerox-Aktie bricht ein

Die Aktien des US-Bürogeräteherstellers Xerox sind am Freitag nach einem Bericht über angebliche Buchungsunregelmäßigkeiten im europäischen Handel um 25 Prozent eingebrochen.

Reuters LONDON. Einer erneuten Überprüfung zufolge habe das Unternehmen über fünf Jahre hinweg weitaus mehr Umsätze regelwidrig verbucht, als bislang von der US-Börsenaufsicht angenommen, berichtete das Wall Street Journal am Freitag in seiner Onlineausgabe.

Die SEC habe im April geschätzt, dass in vier Jahren rund 3 Mrd. $ zu früh verbucht wurden, schrieb die Zeitung unter Berufung auf Kreise. Die Buchprüfung habe nun neuerliche Bilanzprobleme aufgedeckt. Damit könnten die nicht ordnungsgemäß erfassten Umsätze sich auf mehr als 6 Mrd. $ belaufen, hieß es ferner. Auf der elektronischen Handelsplattform Instinet wurden Xerox-Aktien mit 6 $ gehandelt nach einem New Yorker Schlusskurs vom Donnerstag von 8 $.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%