Angeblich kein Konsequenz aus schwachen Zahlen seines Bereichs
Hypovereinsbank-Privatkundenchef Schüller geht zur Vereins- und Westbank

Hypovereinsbank-Privatkundenvorstand Stephan Schüller verlässt zum 1. Oktober 2001 den Konzernvorstand des Münchener Instituts und wechselt in den Vorstand der HVB-Tochter Vereins und Westbank. -

Reuters MÜNCHEN. Schüller werde in Hamburg mit der Hauptversammlung 2001 das Amt des Vorstandssprechers von Ulrich Meincke übernehmen, teilte die Hypovereinsbank am Montag in München mit. Ein Sprecher wies einen Zusammenhang mit dem schwachen Ergebnis des Privatkundenbereichs im ersten Quartal zurück. Der Gewinn vor Steuern in der Sparte war angesichts der schwachen Börsen auf 68 (235) Millionen Euro eingebrochen.

Schüllers Aufgaben im HVB-Vorstand sollen aufgeteilt werden: Eberhard Rauch werde für Privatkunden, Stephan Jentzsch für Geschäftskunden und das Private Banking zuständig sein, hieß es. Der 63-jährige Meincke geht bei der Vereins und Westbank - 2002 nach 21 Jahren in den Ruhestand. Schüller, dessen Familie in Hamburg wohnt, saß schon von 1991 bis 1996 im Vorstand der Regionalbank, ehe er zur damaligen Bayerischen Vereinsbank nach München wechselte. Über einen Wechsel Schüllers war schon länger spekuliert worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%