Angebot in "sehr frühem Stadium"
UBS Warburg plant Enron-Angebot

UBS Warburg, die Investmentbank des Schweizer Finanzkonzerns UBS, bereitet Kreisen zufolge ebenso wie zwei amerikanische Grossbanken ein Angebot für das Stromhandelsgeschäft des zahlungsunfähigen US-Energiekonzerns Enron vor.

Reuters LONDON. Mit einem konkreten Angebot an die Konkursverwalter könne allerdings erst in ein paar Wochen gerechnet werden, hiess es in der UBS nahe stehenden Kreisen am Montag weiter.

Das Angebot befinde sich noch in einem sehr frühen Stadium. Die US-Investmentbanken J.P. Morgan und Citigroup würden ebenfalls Offerten vorbereiten. Bis zu seinem Zusammenbruch war Enron weltweit führend im Energie-Handel. Bei den drei Banken war kein Kommentar zu erhalten.

In der vergangenen Woche hatten einige Investmentbanken einschliesslich UBS Warburg, Citigroup und J.P. Morgan mit Enron Berichten zufolge Gespräche über die gemeinsame Übernahme der Handelsaktivitäten geführt. Dabei ging es vor allem um Enron-Online, ein internetbasiertes Handelssystem für Energie und Metalle, das als hochprofitabel gilt.

Enron hatte Anfang Dezember bei einem New Yorker Gericht Konkursantrag mit Gläubigerschutz gestellt. Zwei der wichtigsten Gläubigerbanken, J.P. Morgan und die Citigroup, sagten Enron eine Finanzspritze von insgesamt 1,5 Mrd. Dollar zur Rettung des Unternehmens zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%