Angebote für einzelne Frequenzen
TIM und Wind übernehmen Blu möglicherweise vollständig

Die Telecom Italia Mobile SpA und das Joint Venture Wind haben eine vollständige Übernahme des italienischen Mobilfunkbetreibers Blu nicht ausgeschlossen.

vwd MAILAND. Das Gemeinschaftsunternehmen der Ente Nazionale Energia Elettrica SpA (Enel), Rom, und der France Telecom SA, Paris, habe zusammen mit TIM Angebote für einzelne Frequenzen von Blu abgegeben, schreibt die Tageszeitung "La Repubblica" in ihrer Dienstagausgabe. Unter bestimmten Bedingungen sei der Kauf des gesamten Unternehmens jedoch nicht ausgeschlossen, hatten die Interessenten verlauten lassen.

Auch seien Omnitel Vodafone, Blu-Aktionär Autostrade Concessioni e Costruzioni Autostrade SpA und H3G, ein UMTS-Konsortium unter Führung von Hutchison Whampoa Ltd, Hongkong, am Kauf einzelner Vermögensteile von Blu interessiert. Einem weiteren Szenario zufolge könnte TIM Blu vollständig übernehmen und anschließend einzelne Teile auf Verlangen der Wettbewerbsbehörde wieder veräußern, schreibt "La Repubblica" weiter. Das italienische Kommunikationsministerium sei jedoch gegen die Übernahme durch TIM und würde eine Aufteilung von Blu auf die fünf Mobilfunkbetreiber vorziehen, schreibt die "Milano Finanza" (MF).

Eine Expertengruppe des Ministeriums bereite derzeit mögliche neue Regeln vor, die Mobilfunkbetreibern das Handeln einzelner Frequenzen erlaube. Dies hätte Auswirkungen auf den Verkauf von Blu, schreibt MF. Blu, an der die Benetton-Familie und die BT Group plc, London, größere Anteile halten, betreibt ein GSM-Netz (Global System for Mobile) in Italien.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%