Angesichts schwacher US-Konjunkturdaten
Euro klettert über Parität zum Dollar

Im Vorfeld der mit Spannung erwarteten Zinsentscheidungen in den USA und in Europa ist der Kurs des Euro am Dienstag über einen Dollar geklettert.

Reuters LONDON. Händler sprachen von einem nervösen Devisenhandel, da vor allem von der Sitzung der US-Notenbank (Fed) am Mittwoch wichtige Impulse erwartet werden. Der Druck auf den Dollar habe sich angesichts der schwachen US-Konjunkturdaten in der vergangenen Woche fortgesetzt.

Im europäischen Vormittagshandel notierte der Euro mit 1,0026/29 Dollar. Zuvor war die Gemeinschaftswährung bis auf 1,0040 Dollar und damit auf dem höchsten Stand seit mehr als drei Monaten geklettert. Zum Yen gab der Dollar um knapp einen Yen auf 121,65/70 Yen nach.

An den Märkten wird davon ausgegangen, dass der für die Geldpolitik zuständige Offenmarktausschuss der Fed (FOMC) bei seinem Treffen am Mittwochabend (MEZ) die Zinsen senken wird. Dabei könnte nach Händlerangaben vor allem der Umfang der Senkung für den Dollar eine Rolle spielen. In der jüngsten Reuters-Umfrage sagten 15 von 22 Primärhändler von Staatsanleihen eine Senkung um 25 Basispunkte voraus, sechs erwarteten eine Reduzierung um 50 Basispunkte. Der maßgebliche US-Leitzins liegt derzeit bei 1,75 Prozent.

Der Dollar befinde sich in einer Art Teufelskreis, sagte Henry Wilkes, Chefhändler von Brown Brothers Harriman. "Wenn wir eine Senkung um 50 Basispunkte bekommen, könnte dies den Dollar belasten, weil man denkt, dass die Dinge viel schlimmer sind, als der Markt es bisher erwartet hat. Aber wenn es nur 25 Punkte werden, ist das genug, um dem Markt den nötigen Auftrieb zu verschaffen?"

Für die Sitzungen des Rates der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Bank von England am Donnerstag erwarten Volkswirte dagegen mehrheitlich keine geldpolitische Lockerung, wenngleich Zinssenkungen am Markt auch nicht ganz ausgeschlossen werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%