Angriff mit „schmutziger Bombe" sei wahrscheinlich
Britische MI5-Chefin warnt vor Terrorangriff

Ein Terrorangriff mit chemischen, biologischen oder auch Nuklearwaffen auf eine große westliche Stadt ist nach Ansicht der britischen Geheimdienstchefin Eliza Manningham-Buller "nur eine Frage der Zeit".

HB/dpa LONDON. Das Terrornetzwerk El Kaida bleibe eine "weltweite Bedrohung" und sei auch weiterhin in der Lage, tödliche Angriffe durchzuführen, sagte die Generaldirektorin von MI5 am Dienstag auf einer Tagung von Terrorismus-Experten in London. Der MI5 ist für die Inlandsaufklärung verantwortlich und entspricht dem deutschen Verfassungsschutz.

"Der Nachschub an potenziellen Terroristen wird nicht geringer werden", sagte Manningham-Buller. Ein Angriff mit einer "schmutzigen Bombe", bei der Nuklearmaterial in einen konventionellen Sprengkopf gepackt wird, ist der MI5-Chefin zufolge wahrscheinlich. Die Terroristen hätten von "abtrünnigen Wissenschaftlern" die Kenntnisse zur Herstellung einer solchen Bombe erhalten.

"Wir sind mit der Realität eines Angriffs mit unkonventionellen Waffen konfrontiert." Allerdings blieben konventionelle Bomben und Selbstmordanschläge die bevorzugten Waffen der Terroristen. Auf Veranlassung von Manningham-Buller war vor wenigen Wochen eine Betonmauer um das britische Parlamentsgebäude an der Themse gezogen worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%