Angst vor weiteren Gewinnwarnungen
Wall Street im späten Handel schwächer

Nach Umsatzwarnungen rutschten die Technologiewerte an der Nasdaq ins Minus.

rtr. NEW YORK. Die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch im späten Handel schwächer tendiert. Nach den Umsatzwarnungen des Telekomanbieters WordlCom und des Chipherstellers Altera rutschten die Technologiewerte nach einem festeren Start an der Nasdaq ins Minus. Die Standardwerte wurden durch pessimistische Analystenkommentare und durch die anhaltende Schwäche beim Konsumgüterhersteller Procter&Gamble belastet, wie Händler sagten.

Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte tendierte 1,05 Prozent im Minus auf 10.855 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index notierte 1,14 Prozent schwächer auf 1413 Punkten und der technologielastige Nasdaq Composite Index gab 1,37 Prozent auf 3324 Zähler nach.

Nach den jüngsten Beispielen herrsche bei den Technologie-Unternehmen weiter Angst vor Gewinnwarnungen, sagten Händler. Telekommunikationsgigant WorldCom Inc gab eine Gewinn- und Umsatzwarnung für das vierte Quartal und 2001 aus. Die Aktien von Worldcom stürzten daraufhin um rund 22 Prozent auf 18-5/8 $ ab.

Spezialchiphersteller Altera Corp hatte schwächer als erwartete Verkaufszahlen für Oktober geliefert. Altera-Aktien gaben rund 21 Prozent auf 32-1/2 $ nach.

Händlern zufolge vermochte der schwächer als erwartet ausgefallene Konjunkturindex der nationalen Vereinigung der Einkaufsmanager (NAPM), der gegen 16.10 Uhr bekannt gegeben worden war, den Markt nicht merklich zu beeinflussen. Statt der von Analysten erwarteten 49,8 Punkte war der Index nach Angaben der Vereinigung im Oktober auf 48,3 Punkte gefallen. Im September hatte der Index noch einen Stand von 49,9 Punkten verzeichnet. Ein Indexstand unter 50 Punkten signalisiert eine Verlangsamung der wirtschaftlichen Aktivität im verarbeitenden Gewerbe und ist somit ein Beleg für eine konjunkturelle Abkühlung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%