Anhörung verschoben
Dunkler Schatten über Olympia-Eröffnung

Die Doping-Affäre um die verdächtigten griechischen Leichtathletik-Stars Kostas Kenteris und Ekaterini Thanou gestaltet sich ebenso spektakulär wie myteriös. Griechische Medien machen derweil das Ausland als Auslöser verantwortlich.

HB ATHEN. Wenige Stunden vor der Eröffnungsfeier musste die Disziplinarkommission des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) die Aufklärung des Falls der beiden Sprinter auf Montag vertagen. Aufgrund der Verletzungen, die sich der 200-m-Olympiasieger und die 100-m-Europameisterin in der Nacht zum Freitag bei einem Motorradunfall zuzogen, müssen sie bis Sonntag im Krankenhaus bleiben. Beide waren am Donnerstag nicht zu einer vom IOC angeordneten Doping-Kontrolle erschienen.

"Um einen fairen Prozess sicherzustellen und mit Rücksicht auf die Athleten, wurde entschieden, die Anhörung zu verschieben", hieß es in einer IOC-Mitteilung. Vorsitzender der Disziplinarkommission ist der deutsche IOC-Vizepräsident Thomas Bach. Nach Angaben eines Sprechers der Athener KAT-Klinik hat sich Kenteris bei dem Unfall auf dem Rückweg ins Athletendorf ein Schleudertrauma und Beinverletzungen zugezogen. Thanou erlitt Blutergüsse und wurde an der Hüfte sowie am rechten Oberschenkel verletzt.

Den Leichtathleten wird vorgeworfen, trotz Aufforderung durch die IOC-Kontrolleure nicht zu einer Doping-Kontrolle erschienen zu sein. Wie IOC-Präsident Jacques Rogge am Freitag auf einer Pressekonferenz mitteilte, ist das Duo nach Ablauf der zweistündigen Erscheinungsfrist nicht nachträglich getestet worden: "Es gab keine Kontrollen."

Dass diese dubiose Affäre den Athen-Spielen schaden wird, glaubt der Belgier nicht: "Die Spiele sind stärker als der Einzelne. Jeder Athlet, der erwischt wird, ist ein Sieg für den Sport." Doping-Fälle würden das "Image der Spiele nicht zerstören". Dagegen wurden die Olympia-Gastgeber in einen Schockzustand versetzt. "Ganz Griechenland ist erstarrt", titelte das Sportblatt "To Fos". Die Tageszeitung "To Vima" schrieb: "Athen erlebt 20 Stunden vor der Eröffnung einen Thriller. Die Olympia-Teilnahme von Kenteris und Thanou ist ernsthaft in Gefahr." Das Konkurrenzblatt "Ethnos" beschrieb die Situation noch drastischer: "Am Fundament Olympias ist eine Bombe mit vielen Megatonnen Sprengstoff detoniert."

Seite 1:

Dunkler Schatten über Olympia-Eröffnung

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%