Animation menschlicher Gesichter
Software für Minenspiel erhält Informatik-Preis

Für sein Computer-Programm "Medusa" zur Animation von menschlichen Gesichtern ist ein Forscherteam des Saarbrücker Max-Planck-Instituts für Informatik ausgezeichnet worden.

dpa SAARBRÜCKEN. Der 34 Jahre alte Mathematiker Jörg Haber und der 32 Jahre alte Diplom-Informatiker Kolja Kähler erhielten am Mittwochabend den mit 25 000 Euro dotierten Wissenschaftspreis der Saarländischen Landesbank.

Das Computer-Programm kann zur Modulation und Animation von menschlichen Gesichtern eingesetzt werden. Dabei werde die Anatomie der Schädelform, die mechanische Eigenschaft der Haut und die Wirkungsweise der Muskulatur in hoher Qualität nachgebildet.

Außerdem ist es mit der Software möglich, eine mit der Sprache einhergehende Synchronisation des Mundes und der gesamten Gesichtspartie zu erreichen. Die Einsatzgebiete des Systems erstrecken sich von der Medizin über die Kriminalistik, insbesondere die Gerichtsmedizin, sowie die Sicherheitstechnik bis hin zur Archäologie.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%