Ankündigung auf der Baumaschinen-Messe in München
Daimler-Chrysler Powersystems erwartet stagnierende Umsätze

Der neue Daimler-Chrysler-Geschäftsbereich Powersystems rechnet angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Situation in den USA in diesem Jahr mit stagnierenden Umsätzen.

dpa MÜNCHEN. «Die Halbierung des dortigen Marktes wird nicht spurlos an uns vorübergehen», sagte der Leiter des Geschäftsbereichs, Hans-Ulrich Maik, am Montag auf der Baumaschinen-Messe Bauma 2001 in München.

Seit Januar sind die Marken Detroit Diesel, Mercedes-Benz und MTU unter dem Dach der Powersystems zusammengefasst. Im Vergangenen Jahr hatten die Marken zusammen Umsätze von 7,3 Mrd. Euro (14,3 Mrd. DM) erwirtschaftet. In diesem Jahr peile man ebenfalls «mehr als sieben Milliarden an», sagte Maik. Zu den Ertragszahlen machte er keine Angaben, betonte jedoch, alle Produktbereiche schrieben schwarze Zahlen. Daimler-Chrysler Powersystems ist einer von fünf Geschäftsbereichen in der Nutzfahrzeugsparte der Stuttgarter Daimler-Chrysler AG. In ihm ist die Produktion von Dieselmotoren, Getrieben, Achsen und Lenksystemen an über 30 Standorten auf fünf Kontinenten gebündelt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%