Anleger-Devise: Ball flach halten
US-Börsen im Rausch der Tiefe

Die Reden von US-Notenbankchef Alan Greenspan und US-Präsident George W. Bush sowie unerwartet schwache Arbeitsmarktdaten haben an den US-Börsen am Donnerstag erneute Sorgen über die Entwicklung der US-Wirtschaft geweckt und die Kurse gedrückt.

2-Daten und Greenspan-Rede drücken Kurse an US-Börsen=

Reuters NEW YORK. Der Standardwerte-Index Dow-Jones fiel zum Handelsschluss um 2,35 Prozent auf 8 379 Punkte, der Nasdaq-Index sackte um 2,72 Prozent auf 1297 Punkte ab, und der breiter gefasste S&P-500-Index verlor 2,5 Prozent auf 886 Zähler.

Der vermutlich aus saisonalen Gründen schlechter als erwartet ausgefallene Wochenbericht zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe in den USA hat Händlern zufolge die Hoffnungen des Marktes auf eine baldige Erholung des Arbeitsmarktes gedämpft. Nach Angaben des US-Arbeitsministeriums ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der Woche zum 7. September auf 426 000 von revidiert 407 000 in der Vorwoche und damit auf das höchste Niveau seit über vier Monaten gestiegen. Volkswirte hatten dagegen nur mit 401 000 Erstanträgen gerechnet.

Wir sehen keine aggressiven Verkäufe, aber uns fehlen die Käufer", sagte Gary Wedbush, Leiter des Bereiches Aktienhandel bei der Investmentbank Wedbush Morgan. "Wenn man potenziell an Aktien interessiert ist und zwei bedeutende Männer reden über Dinge, die die Konjunkturerholung behindern könnten, dann wird man gleich viel vorsichtiger."

Halbleiterwerte gaben nach. Die Investmentbank Lehman Brothers hatte mitgeteilt, die Aktien der Chipausrüster dürften in den kommenden Monaten weiter unter Druck bleiben. Die Gewinne der Unternehmen dürften nach Einschätzung der Bank im dritten Quartal schwächer als erwartet ausfallen und auch die Prognosen für das vierte Quartal dürften schwach ausfallen. Die Aktien des weltgrößten Chipherstellers Intel fielen rund fünf Prozent auf 15,75 Dollar. Die Aktien des Chipausrüsters Applied Materials gaben rund sieben Prozent auf 12,74 Dollar nach.

Die Aktien der Schnellrestaurant-Kette McDonald's Corp fielen rund fünf Prozent auf 20,32 Dollar und waren der größte prozentuale Verlierer bei den Standardwerten. Die US-Investmentbank Salomon Smith Barney hatte zuvor ihr Kursziel für die McDonald's-Aktien und ihre Gewinnprognosen für das dritte Quartal des Konzerns gesenkt.

Die Titel des Mischkonzerns Tyco Inc tendierten im Verlauf plus 0,2 Prozent auf 17,84 Dollar und waren der umsatzstärkste Wert an der New York Stock Exchange. Die US-Wertpapieraufsicht wirft dem ehemaligen Tyco-Chef Dennis Kozlowski und zwei weiteren früheren Managern Betrug vor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%