Anleger hielten sich zurück
US-Börsen schließen kaum verändert

Die Nachfrage nach Energie- und Einzelhandelsaktien hat den US-Standardwerten und dem breiten Markt am Montag ein leichtes Kursplus beschert. Daten zur Entwicklung des weltweiten Chip-Absatzes im November drückten jedoch die Technologiebörse Nasdaq ins Minus.

Reuters NEW YOPK. Kriegsängste, hohe Ölpreise und die zunehmende weltpolitische Unsicherheit hätten am vorletzten Handelstag des Jahres für Nervosität unter den Investoren gesorgt, sagten Händler.

Der Dow-Jones-Index notierte zum Handelsschluss mit 0,35 Prozent im Plus auf rund 8333 Punkten. Der Nasdaq-Index verlor 0,65 Prozent auf 1340 Zähler, und der breiter gefasste S&P-Index lag 0,46 Prozent höher bei rund 879 Punkten. Die Wall Street, die am Dienstag in die letzte Sitzung des Jahres starten wird, steht vor dem dritten Verlustjahr in Folge. Dies hat es seit der Verlustserie von 1939 bis 1941 nicht mehr gegeben.

Die Anleger hielten sich zurück, und das Volumen sei sehr gering, sagten Börsianer. "Die meisten Leute dürften froh sein, wenn das Jahr vorüber ist", sagte Edgar Peters, Chefinvestment-Officer bei PanAgora Asset Management. "Die Investoren sind verwirrt." Paul Cherney, Marktanalyst bei S&P Marketscope, fügte hinzu: "Die geopolitische Lage sorgt nicht unbedingt für Vertrauen und dafür, dass Geld angelegt wird. Jederzeit können Nachrichten auftauchen, die kurzfristig orientierte Händler zu Verkäufen zwingen."

Energieaktien profitieren vom gestiegenen Ölpreis

Die Aktien von Mineralölkonzernen profitierten nach Händlerangaben vom höheren Ölpreis, der angesichts der zunehmenden Kriegsangst und des anhaltenden Generalstreiks in Venezuela zeitweise weiter angezogen war. Die Titel von BP legten um rund zwei Prozent auf 40,50 Dollar zu, der Kurs von ChevronTexaco zog um rund 1,1 Prozent auf 66,65 Dollar an, Exxon-Mobil um 0,3 Prozent auf 34,75 Dollar.

Die Titel von Chip-Herstellern reagierten dagegen mit Kursverlusten auf die jüngsten Daten zur Absatzentwicklung der Branche. Der weltweite Chip-Absatz verlangsamte sich nach Angaben des Branchenverbandes World Semiconductor Trade Statistics im November auf ein Plus von 1,3 Prozent im Vergleich zu einem Wachstum von 1,8 Prozent im Vormonat. Damit liege das Plus weit unter der in früheren Jahren üblichen durchschnittlichen Zunahme für November. Das Wachstum könne sich zudem weiter verlangsamen, teilte der Verband weiter mit. Die Aktien des weltgrößten Chipherstellers Intel verloren rund 3,9 Prozent auf 15,76 Dollar. Die Papiere des Chipausrüsters Applied Materials gaben rund 1,7 Prozent auf 13,29 Dollar nach. Der Halbleiterindex der Philadelphia Stock Exchange fiel gut 2,2 Prozent.

Die Aktien des weltgrößten Einzelhandelskonzerns Wal-Mart Stores legten rund drei Prozent auf 50,64 Dollar zu. Das Unternehmen hatte zuvor mitgeteilt, der Umsatz in seinen mindestens seit einem Jahr geöffneten Discount-Geschäften in den USA dürfte im Dezember um drei Prozent zunehmen.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,03 Milliarden Aktien den Besitzer. 1847 Werte legten zu, 1426 gaben nach und 162 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,03 Milliarden Aktien 1320 im Plus, 2063 im Minus und 24 unverändert.

An den US-Kreditmärkten stiegen die zehnjährigen Staatsanleihen um 3/32 auf 101-20/32. Sie rentierten mit 3,80 Prozent. Die 30-jährigen Bonds legten 13/32 auf 109-16/32 zu und hatten eine Rendite von 4,76 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%