Anleger hoffen auf Zinssenkung
Wallstreet: Finanztitel unter Druck

Die Wall Street ist sich im frühen Handel nicht ganz einig. Während der Dow Jones Index seinen Platz in der Verlustzone gefunden hat, pendelt das Börsenbarometer der US-High-Tech-Werte zwischen negativem und positiven Terrain.

Der Dow Jones Index leidet unter den Kursverlusten der Finanztitel. American Express und J.P. Morgan führen die Verliererliste an. Die Bank of America setzte den Impuls. Das größte Kreditinstitut der USA leitet zunehmend unter Kreditausfällen. Das abkühlende Wirtschaftswachstum in den USA erschwere es Privatkunden und Unternehmen, Schulden zurück zu zahlen. Die Anzahl an Kreditausfällen könnte sich im vierten Quartal verdoppeln. Goldman Sachs senkt die Gewinnerwartungen für das vierte Quartal sowie das kommende Geschäftsjahr, behalten die Aktie jedoch auf der Empfehlungsliste.



Wirtschaftsdaten bewegen die Märkte am Morgen. Die Industrieproduktion ging im vergangenen Monat um 0,1 Prozent zurück. Experten hatte dagegen mit einem Anstieg um 0,1 Prozent gerechnet. Damit deutet der Indikator auf einen Rückgang des Wirtschaftswachstums hin. Inflationsgefahr ist nicht gegeben.



Weiter wird die Fed heute zum vorletzten Mal in diesem Jahr über die Entwicklung der US-Leitzinsen entscheiden. Anleger erwarten keine Überraschung. Die Fed werde die Leitzinsen auf dem Niveau von 6,5 Prozent belassen, glaubt die Mehrheit der Experten. Das einzig Spannende: Die Anleger erhoffen sich Hinweise darüber, in welche Richtung sich die US-Zinspolitik entwickeln wird.



Mit einer Reihe von Zinsanhebungen hat Notenbankchef Allan Greenspan die US-Konjunktur in den vergangenen Monaten gedrosselt. Anleger hoffen mittlerweile wieder auf eine Senkung der Zinsen. Das Ergebnis der Sitzung wird für 20.10 MEZ erwartet.



Campell Soup meldete am frühen Morgen Quartalsdaten. Mit einem Gewinn von 47 Cents pro Aktie konnte der Hersteller, der auch in der Kunstszene bekannten Suppendosen, die Erwartungen der Experten um zwei Cents übertreffen. Die Aktie notiert im Plus.



Die Nachricht über neue Produkte bringt den Kurs von Oracle heute weiter in Schwung. Der zweitgrößte Software-Konzern der Welt und Compaq Computer, der weltgrößte PC-Hersteller, werden gemeinsam ein Produktpaket aus Hochleistungsservern und Internet-Software anbieten. Zwar soll das kombinierte Produkt-Angebot im ersten Schritt nur auf Compaq-Servern erhältlich sein, Oralce plant jedoch, ähnliche Vereinbarungen auch mit den Server-Produzenten Sun Microsystems und Hewlett-Packard abzuschließen. Bereits gestern konnte Oracle als Nasdaq Sieger kräftig Kursgewinne einstreichen.



Doch auch Oracles Konkurrenz geht es gut. BEA Systems freut sich über ein erfolgreiches Quartal. Der Anbieter von Software für Anwendungs-Server hat einen Gewinn von 31,3 Millionen Dollar oder sieben Cents pro Aktie erwirtschaftet und damit die Erwartungen um einen Cent pro Aktie übertroffen. Der Umsatz wurde gegenüber dem Vorjahr mit 224 Millionen Dollar nahezu verdoppelt. Lehman Brothers bekräftigt die Kaufempfehlung für BEA Systems mit einem Kursziel von 95 Dollar pro Aktie. Im Unterschied zum Konkurrenten Oracle notiert der Titel im laufenden Jahr mit Kursgewinnen von rund 100 Prozent deutlich im Plus. Die Aktie legt an Wert zu.



Aufwärts gehen dürfte es heute für Analog Devices. Der Hersteller von Hochgeschwindigkeitskommunikationschips hat den Gewinn im vierten Quartal mehr als verdoppelt. Mit 199,9 Millionen Dollar oder 52 Cents pro Aktie wurden die Konsensschätzungen um zwei Cents pro Aktie übertroffen. Der Umsatz wurde gegenüber dem Vorjahr um 87 Prozent auf 805,6 Millionen Dollar verbessert. Analog Devices will 15 Millionen Aktien zurückgekauft. Das würde vier Prozent der ausstehenden Aktien entsprechen. Das Brokerhaus ABN Amro bekräftigt die Kaufempfehlung für Analog Devices und setzt ein Kursziel in Höhe von 120 Dollar pro Aktie.



Die Anleger warten heute gespannt auf die Quartalsdaten von den Einzelhandelunternehmen Nordstorm und Tiffany. Nach erfreulichen Ergebnissen von Wal-Mart und Home Depot hoffen Investoren, dass auch die Geschäftszahlen dieser beiden Unternehmen Anlass zur Freude geben werden. Weiter wird Applied Materials Quartalsdaten melden.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%