Anleger kauften besonders die Blue Chips
Aktien in Hongkong notierten nach Auftaktverlusten freundlich

vwd HONGKONG. Die Aktien in Hongkong haben am Donnerstag freundlich geschlossen. Der Hang-Seng-Index (HSI) gewann 0,7 % bzw 73,22 Punkte auf 11 315,63. Das Volumen war erneut dünn. Umgesetzt wurden 5,80 (Mittwoch: 4,94) Mrd HK-$. Marktteilnehmer sagten, dass vor allem Schnäppchenjäger und Future-Händler den Index zum Handelsende nach oben gezogen hätten. Die Tatsache, dass die Marke von 11 000 Zählern bisher gehalten habe, werde aber positiv beurteilt. Der Markt sei zwar noch nicht in einen Aufwärtstrend eingetreten, aber Anleger könnten an schwächeren Tagen wieder einsteigen, sagte ein Händler.

Die Investoren hätten vor allem bei Blue-Chips zugekauft, nachdem der HSI ein Intraday-Tief bei 11 115,44 Punkten erreicht hatte. Vor allem die Indexschwergewichte HSBC Holdings sowie die chinesischen Telekommunikationswerte seien gesucht gewesen. HSBC verteuerten sich um 1,4 % auf 93,50 HK-$, die Aktien der Tochtergesellschaft Hang Seng Bank legten um 1,2 % auf 88,00 HK-$ zu. Auch andere Bankenwerte stiegen. Nach Meinung eines Analysten ist die kürzliche Zinssenkung der Federal Reserve dafür verantwortlich. Diese lasse größere Margen zu. Der Finanz-Subindex war mit einem Anstieg von 1,3 % der stärkste an der Hongkonger Börse.

China Unicom erholten sich von einem Intraday-Tief bei 9,45 HK-$ und gingen mit einem Plus von 3,1 % auf 9,95 HK-$ aus dem Handel. China Mobile haben offenbar ebenfalls ihren Boden gefunden. Die Aktien verteuerten sich um 0,8 % auf 25,00 HK-$. Der Abgabedruck falle von ein paar Einzelwerten ab, sagte ein Händler. Gleichzeitig sollten die Aktien vor den revidierten Hongkonger BIP-Daten am Freitag eher seitwärts tendieren. Sollten die Daten besser als erwartet ausfallen, könnte der Markt aber den Aufwärtstrend fortsetzen. Ebenfalls von Shorteindeckungen hätten Legend profitiert, sagten Händler. Das Unternehmen hatte in der vergangenen Woche den Rückkauf eigener Aktien angekündigt. Die Papiere kletterten um 3,5 % auf 3,72 HK-$.

Johnson Electric legten um 2,7 % auf 9,45 HK-$ zu. Die US-BIP-Daten hätten Spekulationen über einen Umsatzanstieg des Unternehmens auf dem US-Markt aufkommen lassen, erläuterten Marktteilnehmer. PCCW rutschten weiter um vier Prozent auf 1,67 HK-$ ab. Kommende Woche legt das Unternehmen Zwischenergebnisse vor. Diese würden mit Spannung erwartet, da die australische Telstra bei einem Joint Venture hohe Abschreibungen vorgenommen habe, sagten Experten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%