Anleger sollten Nicht-Lebensversicherer übergewichten
Bear Stearns bewertet mehrere europäische Versicherer neu

Die Analysten der Investmentbank Bear Stearns haben mehrere Titel des europäischen Versicherungssektors neu bewertet. Anlass seien die Folgen der Anschläge in den USA für die Branche, heißt es in einer in London veröffentlichten Studie.

dpa/afx LONDON. Der beim Anschlag auf das World Trade Center entstandene Verlust für die Versicherer sei für die Konzerne verkraftbar. Stärker würden die Bilanzen durch die schwachen Kapitalmärkte belastet.

Anleger sollten Nicht-Lebensversicherer übergewichten, empfehlen die Experten. Dieser Bereich werde vom schlechten Marktumfeld weniger belastet. Zu Zurückhaltung raten die Bear-Stearns-Analysten dagegen bei defensiveren Lebensversicherern.

Von "Neutral" auf "Attractive" heraufgestuft wurde die Schweizer Zurich Financial Service. Aegon setzten die Analysten von "Attractive" auf "Buy" herauf. Dagegen stuften die Experten ING von "Attractive" auf "Neutral" herab.

Bestätigt wurden CGNU und Alleanza mit jeweils "Neutral" sowie Fortis und Mediolanum mit "Buy".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%