Anleger sollten selektiv vorgehen
Dax-Ausblick: Analysten mahnen weiter zur Vorsicht

Die Analysten der meisten Kreditinstitute und Investmenthäuser mahnen die Anleger trotz der momentanen Erholung an den deutschen Börsen zur Vorsicht.

ddp/vwd BERLIN. Die Folgen des Terroranschlags gegen die USA seien "nach wie vor nicht abschätzbar", warnt das Bankhaus Ellwanger & Geiger am Freitag in Stuttgart. Die Bankgesellschaft Berlin konstatiert, dass die kräftige Gegenreaktion nach den Kursstürzen lediglich die überverkaufte Marktlage beseitigt habe. Eine Trendwende sei "jedoch noch weit entfernt".

Auch die DZ Bank in Frankfurt am Main verweist darauf, dass die Aktienmärkte sich weiterhin in einem "unfreundlichen fundamentalen Umfeld" bewegen. Ähnlich resümiert die Commerzbank in Frankfurt am Main, dass angesichts der eingetrübten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nur "ein begrenztes Kurserholungspotenzial bei anhaltend hoher Volatilität" zu erwarten sei.

Die Commerzbank verweist darauf, dass auch in den nächsten Wochen viele Unternehmensergebnisse Enttäuschungen bringen werden. Ebenso geht die DZ Bank davon aus, dass positive Unternehmensaussagen die Ausnahme bleiben dürften. Vor diesem Hintergrund müsse man nicht unbedingt den ominösen Börsenmonat Oktober bemühen, um mit der Möglichkeit neuer Kursrückschläge zu rechnen.

Anleger sollten selektiv vorgehen

Ellwanger & Geiger vermissen zudem das Fehlen klarer Impulse seitens der Wirtschaft, ob die Rückschläge bei einzelnen Unternehmen im dritten Quartal ohne weiteres verkraftet werden können. Nach Ansicht mehrerer Analysten hängt zudem vieles davon ab, wie die Zinsentscheidung der US-Notenbank am Dienstag und die in der nächsten Woche anstehenden US-Konjunkturdaten ausfallen.

Ellwanger & Geiger empfehlen Anlegern angesichts der allgemeinen Situation, "nur sehr selektiv" vorzugehen. Dabei sollte sie höchstens ein Drittel ihrer gesamten Investitionssumme einsetzen. Wichtig sei, lediglich Papiere in solchen Branchen auszuwählen, die entweder ihren überproportionalen Rückgang hinter sich haben oder als klare Felsen in der Brandung stehen. Dazu gehörten die Bereiche Immobilien, Energie und Versorger sowie auch Telekommunikation. Zu den Favoriten der Bankgesellschaft Berlin mit der Empfehlung "Kauf" gehören Deutsche Bank und Deutsche Post sowie mit der Empfehlung "akkumulieren" Eon , Allianz und Münchner Rück.

Mut macht die Commerzbank den Anlegern mit einem Blick über die nächste Woche hinaus. Mittel- und langfristig biete das derzeitige Kursniveau "bei zahlreichen Aktien ein attraktives Einstiegsniveau", betont das Kreditinstitut. Eine Wiederbelebung der Konjunktur im nächsten Jahr, verbesserte Ertragsperspektiven, zum Teil hohe Dividendenrenditen, eine gerade in Deutschland generell niedrige Aktienbewertung und nicht zuletzt Kurse bei etablierten Unternehmen, die unter dem Buchwert liegen, seien "starke Kaufargumente".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%