Anleger spekulieren auf niedrigere Kurse
Neuer Markt hat 1000 Punkte-Marke im Visier

Der Neue Markt hat am Freitagnachmittag nach Händlereinschätzung auf Grund von Spekulationen kurzfristig orientierter Anleger und der allgemein schlechten Stimmung an den Märkten neue Tiefstände markiert.

Reuters FRANKFURT. "Spekulanten haben uns heute zuerst fester aber auch schnell wieder schwächer werden lassen", faßte ein Händler den Handelsverlauf zusammen. "Aber auch die Nasdaq-Eröffnung und die Konjunktur-Zahlen aus den USA haben uns nicht den erhofften Schwung gebracht." Zudem drücke der rund 2,5 Prozent schwächer tendierende deutsche Börsenindex Dax auf die Stimmung am Neuen Markt. Im Blickpunkt des Handels standen Primacom , Pixelpark und IVU Traffic .

Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index markierte gegen 16.35 Uhr MESZ um 2,5 Prozent leichter bei 1087 Punkten (Vortag 1116) und fiel damit um 22 Zähler unter das am Vortag markierte Jahrestief. Zum Auftakt hatte er zunächst knapp zwei Prozent ins Plus tendiert. Der Auswahlindex der wichtigsten Werte Nemax 50 verlor 2,17 Prozent auf 1046 Zähler (1068). Am Donnerstag hatte der All-Share-Index 3,99 Prozent und der Auswahlindex 4,65 Prozent nachgegeben. Damit hat der Neue Markt im Laufe der Woche rund sieben Prozent verloren. Die US-Technologiebörse Nasdaq startete rund 1,8 Prozent schwächer in den Handel und baute die Verluste im frühen Handel zügig auf fast drei Prozent aus.

Im Blickpunkt des Handels am Freitag standen die Papiere der im Nemax 50 gelisteten Pixelpark AG, die bis 16.35 Uhr 14 Prozent auf 4,29 Euro fielen. Der Multimedia-Dienstleister hatte am Freitag seine vorläufigen Finanzkennzahlen für das zweite Quartal 2001 bekannt gegeben und darin einen leicht rückläufigen Umsatz von 23,4 Millionen Euro mitgeteilt. Der Betriebsverlust belaufe sich auf 20,9 (Vorjahr: minus 12,7) Mill. Euro.

Kursgewinne erzielte dagegen die Primacom AG, die bei für das Papier überdurchschnittlichen Umsätzen zeitweise um mehr 48 Prozent auf 12,40 Euro gestiegen waren. Auslöser war ein Bericht der "Financial Times Deutschland", die in ihrer Freitagausgabe unter Berufung auf US-Bankenkreise über ein bevorstehendes Übernahmeangebot durch den US-Kabel-TV-Konzern Liberty Media an den Kabelnetzbetreiber berichtet hatte. Ein Primacom-Sprecher sagte dazu, dass dem Unternehmen kein Angebot von Liberty Media vorliege. Auch Pläne in dieser Richtung seien nicht bekannt. Man gehe davon aus, dass UPC wie geplant Mehrheitsaktionär werde. Der Aktienkurs notierte gegen 16.35 Uhr 15 Prozent fester bei 9,50 Euro.

Zum Nachmittag verbuchten lediglich zehn der 50 im Auswahlindex gelisteten Werte Kursgewinne, nachdem es zum Handelsauftakt noch 38 waren.

Am breiten Markt brachen die Kurse der IVU Traffic Technologies AG um rund 52 Prozent auf 1,60 Euro ein, nachdem das Unternehmen nach einer Verfehlung seines Umsatzzieles für das erste Halbjahr seine Umsatz- und Ergebnisprognose für 2001 gesenkt hatte. Der Umsatz sei in den ersten sechs Monaten 2001 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 46 Prozent auf 13,2 Millionen Mark gestiegen und habe damit die eigene Planung nicht erreicht. Der Fehlbetrag habe sich auf 11,7 (Vorjahr minus 3,5) Millionen Mark erhöht. Zudem reduzierte die Gesellschaft ihre Umsatzerwartung für das Gesamtjahr auf 57 Millionen Mark.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%