Anleger-Vertrauen fehlt weiter
Neuer Markt: Kaum Veränderung erwartet

Der Neue Markt wird am Montag nach Einschätzung von Experten ohne starke Impulse und damit kaum verändert in das dritte Quartal starten. Händler sagten, das Vertrauen in den Markt sei stark angeschlagen.

Reuters FRANKFURT. "Es bedarf schon mehr als zwei Tage der Erholung bis die Anleger wieder stärker in den Markt gehen", sagte eine Händlerin. Die Umsätze seien weiterhin sehr dünn, hieß es unter Verweis auf das erneut ruhige Geschäft im vorbörslichen Handel. Die Verunsicherung und abwartende Haltung der Investoren weiche nicht von einem Tag auf den anderen. Im Mittelpunkt des Handels könnten am Montag die Papiere von GFT Technologies stehen.

Das Handelshaus Lang & Schwarz berechnete gegen 8.30 Uhr MESZ den alle Werte umfassenden Nemax-All-Share-Index mit 1 495 Punkten (Freitag 1 491) und den Nemax 50 der wichtigsten Werte mit 1 441 Zählern (1 439). Die Citibank ermittelte im vorbörslichen Handel einen Nemax 50-Stand von 1 434 Punkten. Am Freitag hatten beide Indizes knapp zwei Prozent zulegen können. Die US-Technologiebörse Nasdaq hatte den Handel 1,65 % fester bei 2 160 Punkten verlassen.

Im abgelaufenen zweiten Quartal hat sich der Neue Markt von der Entwicklung der Nasdaq abgekoppelt. Während die amerikanische Wachstumsbörse von Anfang April bis Ende Juni mehr als 17 % zulegen konnte, verringerten sich beide Indizes des Neuen Marktes deutlich. Der All-Share-Index verlor im zweiten Quartal rund elf Prozent. Besser schlugen sich die Blue Chips am Markt. Sie verloren aber immer noch rund 4,5 %.

Im Mittelpunkt des Handels zum Wochenauftakt werden nach Händlerangaben die Papiere des Internet-Dienstleisters GFT Technologies stehen, die vorbörslich um rund 15 % stiegen. Am Morgen hatte das Unternehmen mitgeteilt, sich mit der IT-Tochter der Deutschen Bank, Emagine, zusammenzuschließen.

Rund vier Prozent leichter tendierten vorbörslich die Titel der Höft & Wessel AG. Das Unternehmen rechnet nach eigenen Angaben mit einer nunmehr um 13 % nach unten korrigierten Umsatzprognose von 170 Mill. DM im Gesamtjahr 2001.

Auch der finanziell angeschlagene IT-Dienstleister Kabel New Media dürfte nochmal in den Fokus der Anleger geraten. Wie die Nachrichtenagentur Reuters am Wochenende aus Firmenkreisen erfahren hat, wird Kabel New Media möglicherweise am Montag Insolvenzantrag stellen. Am Freitag hatte die Gesellschaft nach dem Rückzug eines potenziellen Investors einen vorläufigen Zahlungsstopp angekündigt.

Im Rahmen eines Zweitlistings werden am Montag erstmals die Aktien des Laserherstellers Rofin Sinar am Neuen Markt gehandelt werden. Das Unternehmen verspricht sich nach eigenen Angaben durch den Schritt einen höheren Bekanntheitsgrad und steigende Kurse. In der Vorbörse tendierten die Anteilsscheine bei dünnen Umsätzen geringfügig fester.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%