Anleger verunsichert
Dax und Nemax weiter unter Druck

Die anhaltende Unsicherheit der Anleger hat den Deutschen Aktienindex zum Wochenbeginn belastet. Gegen den Trend können sich Deutsche Telekom verbessern.

Reuters FRANKFURT. Die anhaltende Unsicherheit der Anleger über die weitere Entwicklung am Aktienmarkt hat nach Angaben von Händlern den Deutschen Aktienindex (Dax) zum Wochenbeginn belastet. Am Nachmittag lag das Börsenbarometer rund ein Prozent im Minus bei 6593 Zählern. Im frühen Verlauf hatte der Dax noch im Plus gelegen. "Es gibt immer noch zu wenige Anleger die bereit sind, momentan in den Markt einzusteigen", sagte ein Händler. Am Markt herrsche weiterhin Vorsicht vor. Zudem wirke sich auch der schwache Euro belastend aus. Die Gemeinschaftswährung war am Montag nach Äußerungen von EZB-Chef Wim Duisenberg auf unter 85 Cents und damit auf den tiefsten Stand seit knapp drei Wochen gefallen.

"Man traut dem Braten noch nicht so richtig, und will jetzt nicht als erster einsteigen und sich die Finger verbrennen", sagte ein Händler. Die Wall Street zeigte sich am Montagnachmittag (MESZ) uneinheitlich. Während der Dow Jones Index mit 0,2 % im Plus lag, notierte die Technologiebörse Nasdaq mit einem Minus von rund 1,1 %. Am Freitag hatte der Dow 1,6 % und die Nasdaq 7,9 % zugelegt.

EZB-Chef Wim Duisenberg hatte in einem Interview signalisiert, die sieben führenden Industrienationen (G-7) würden nicht zu Gunsten des Euro intervenieren, falls der Nahost-Konfllikt einen deutlichen Kursrückgang des Euro bewirken sollte.

Gegen den Trend deutlich im Plus lag die Deutsche Telekom mit Kursgewinnen von 3,1 %. Ein ausländischer Anleger sei als Käufer aufgetreten, begründete ein Händler den Kursanstieg. Ebenfalls im Plus notierten die Lufthansa mit 1,0 % und Epcos mit 0,8 %. Kräftig im Minus mit rund 4,2 % lagen KarstadtQuelle vor dem für Dienstag erwarteten ersten öffentlichen Auftritt des neuen Vorstandschefs Wolfgang Urban. Analysten erwarten sich von Urban Einzelheiten über die künftige Strategie von Europas größtem Warenhaus- und Einzelhandelskonzern. Zu den weiteren Verlieren gehörten Siemens, Fresenius Medical Care und Henkel.

Der Mdax für die mittleren Werte fiel am Montag bis zum Nachmittag um 0,33 % auf 4751 Punkte. Am Neuen Markt gab der Nemax-Index 1,3 % auf 4123 Zähler nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%