Anleger wollen kaufen
Nachlassende Kriegsangst beflügelt Dax

Schwindende Kriegsangst hat am Mittwoch die deutschen Aktienmärkte gestützt und die nach den Anschlägen besonders unter Druck geratenen Aktien der Lufthansa und Preussag eine deutliche Erholung beschert.

rtr FRANKFURTDer Deutsche Aktienindex (Dax) wie auch die Indizes des Neuen Marktes stiegen bis zum Mittag um mehr als drei Prozent. Die Aussage von US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld, keinen Großangriff im Kampf gegen den Terrorismus starten zu wollen, habe dem Markt etwas Unsicherheit genommen, erklärten Händler die bessere Stimmung. Preussag und Lufthansa, die wegen der Folgen für die Reise- und Luftfahrtbranchen seit dem 11. September massiv an Wert verloren, stiegen um fünf bis zehn Prozent.



"Die Stimmung ist deutlich besser. Die Anleger wollen, wenn auch noch verhalten und vorsichtig, wieder kaufen", sagte ein Händler. "Das wird eine besonnene und wohl durchdachte Antwort werden. Das beruhigt ein wenig", sagte ein Händler. Der Dax stieg am Vormittag um 3,2 % auf 4140 Punkte. Am Dienstag hatten die deutschen Standardwerte 0,73 % verloren und bei 4009 Punkten geschlossen. Der Auswahlindex des Neuen Marktes Nemax50 gewann sogar 4,38 % auf 763 Zähler. Die US-Börsen hatten am Dienstag freundlich geschlossen.

Im Mittelpunkt des Handels standen die Titel von Preussag, die sich um neun Prozent auf 25,15 Euro verteuerten. "Preussag hat kaum Marktanteile in den USA. Die Anschläge treffen das Unternehmen also nicht direkt", sagte ein Börsianer. Die Urlaubslust der Deutschen werde auf mittlere Sicht nicht nachlassen, fügte er hinzu. "Und die Hauptreiseziele wie Italien und Spanien sind sicher." Seit Freitag vergangener Woche erholen sich die Titel deutlich von den starken Verlusten nach den Anschlägen in New York und Washington.



Lufthansa notiert wieder zweistellig

Auch die Lufthansa legte mehr als fünf Prozent auf 10,00 Euro zu. Händler sagten, es werde einen für Lufthansa besseren Kompromiss mit den Versicherungsfirmen geben als zunächst erwartet worden war. Die Lufthansa prüft nach eigenen Angaben derzeit die von den Versicherungen neu angebotene und erhöhte Haftpflicht für Drittschäden durch Krieg und Terror.

Nach der Vorlage von Geschäftszahlen stiegen die Titel von RWE um knapp fünf Prozent auf 41,79 Euro. Der Essener Energiekonzern hat im Geschäftsjahr 2000/01 sein Betriebsergebnis entsprechend den Marktprognosen um 41 % auf 3,953 (2,804) Mrd. Euro gesteigert und erwartet für den Rest von 2001 weiteres Wachstum.

Knapp behauptet tendierten die Titel des Chip-Herstellers Infineon. Das Unternehmen will nach eigenen Angaben wegen der andauernden Marktschwäche die geplanten Ausgaben für Investitionen weiter kürzen, plant aber keine weiteren Finanzierungsmaßnahmen am Kapitalmarkt. In einer Telefonkonferenz sagte Infineon-Chef Ulrich Schumacher, die Finanzmittel reichen bei den gegenwärtigen Chippreisen noch mindestens zwölf Monate. Allerdings gebe es auch keine klaren Anzeichen für eine Erholung der Preise bei Speicherchips.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%