Anlegervertrauen geschädigt
Machenschaften am Aktienmarkt bereiten Eichel Sorgen

Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) hat sich angesichts der jüngsten Betrugsfälle am den amerikanischen und deutschen Finanzmärkten besorgt gezeigt.

Reuters ZINNOWITZ. "Die Entwicklung am Aktienmarkt bereitet mir Sorgen", sagte er in einem am Mittwoch vorab veröffentlichten Interview der "Passauer Neuen Presse" (Donnerstagausgabe). Es habe in der jüngsten Zeit Unregelmäßigkeiten gegeben. "Das schädigt das Vertrauen der Anleger."

Mit Vierten Finanzmarktförderungsgesetz habe die Bundesregierung jedoch "Vorkehrungen gegen betrügerische Machenschaften" getroffen. Das Vierte Finanzmarktförderungsgesetz ist bereits vom Bundestag und Bundesrat beschlossen. Es soll Anfang Juli in Kraft treten.

Nach dem Bekanntwerden von Fehlbuchungen in Milliardenhöhe beim US-Telekomkonzern WorldCom waren auch die Kurse an den deutschen Börsen aus Furcht vor falschen Bilanzen massiv eingebrochen.

Der Deutsche Aktienindex stürzte am Dienstag zeitweise um mehr als sechs Prozent auf unter 4000 Punkte und damit den tiefsten Stand seit dem 24. September 2001 ab. Bis zum Mittag hatte er sich von den Tiefsständen wieder leicht erholt und notierte bei 4014 Punkten noch rund 4,5 prozent unter dem Vortagesschluss.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%