Anstieg des Betriebsergebnisses um 10 % erwartet
Hornblower Fischer empfiehlt RWE-Aktien zu 'Akkumulieren'

Der Energieversorger habe die erste Hälfte des Geschäftsjahres besser abgeschlossen als vom Markt erwartet, begründeten die Analysten ihre Empfehlung.

dpa-afx FRANKFURT. Das Frankfurter Brokerhaus Hornblower Fischer empfiehlt die Aktien der Essener RWE AG zu "akkumulieren". Der Energieversorger habe die erste Hälfte des Geschäftsjahres besser abgeschlossen als vom Markt erwartet, begründeten die Analysten ihre Empfehlung. Darüber hinaus gehe der Konzern eine "strategisch interessante" Beteiligung ein, falls sich RWE durch eine Übernahme von Hidrocantabrico im spanischen Markt etablieren sollte.

Für das RWE-Papier spreche die Perspektive des am 30. Juni endenden Geschäftsjahrs. Der RWE-Vorstand erwartet nach Auskunft der Analysten einen Anstieg des Betriebsergebnisses um 10 %. Bei Vorlage der Zahlen für das erste Quartal (bis 30.9.) hatte der Vorstand noch mit einer Stagnation gerechnet.

In der ersten Geschäftsjahreshälfte sei das Betriebsergebnis bereits um 20 % auf 1,67 Mrd. Euro gestiegen, der Umsatz habe sich gleichzeitig um knapp 30 % auf 29,52 Mrd. Euro erhöht. Die Analysten führen dies im Wesentlichen auf die seit November bestehende Fusion mit VEW zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%