Anstieg des Euro auf 0,93 US-$ nach EZB-Pressekonferenz
Euro freut sich über Duisenberg-Kommentare

dpa-afx FRANKFURT. Der Euro ist am Donnerstag über die Marke von 0,93 US-$ gestiegen. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) beschlossen, die Leitzinsen bei 4,75 % zu belassen.

Auf der darauf folgenden Pressekonferenz attestierte EZB-Chef Duisenberg der Konjuktur im Euroraum vergleichsweise günstige Aussichten, während die aktuellen US-Wirtschaftszahlen unter den Erwartungen ausgefallen seien.

Gegen 16.45 Uhr lag der Kurs der Gemeinschaftswährung bei 0,9303 US-$.

Duisenberg zerstreute Befürchtungen, die europäische Konjunktur könne unter der Abkühlung in den Vereinigten Staaten leiden. Die aktuelle Schwäche der US-Wirtschaft werde sich nicht anhaltend negativ auf die heimische Ökonomie auswirken. Da diese maßgeblich von internen Faktoren abhinge, bestünden gute Aussichten, "dass das Wirtschaftswachstum robust bleiben wird".

Unmittelbar danach überwand der Euro die 93er-Marke. "Der freut sich", sagte Stephan Lipfert, Analyst bei der Hamburger Vereins und Westbank, - über die Entwicklung. Der Euro könnte in der nächsten Woche bis auf die Marke von 95 Cent klettern. Denn Lipfert sieht durch die Entscheidung der EZB, die Zinsen unverändert zu lassen, die Währung weiter auf Steigflug. Die Schwäche der vergangenen Tage sei ein "Durchatmen" gewesen.

Am Nachmittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 0,9269 (Mittwoch: 0,9248) US-$ festgesetzt. Der Dollar kostete damit 2,1133 (2,1149) DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%