Anstieg des Jahresüberschusses blieb ausser Acht
Fresenius Medical Care unter Druck

Die Aktien der Fresenius Medical Care AG sind am Dienstag nach Bekanntgabe der Unternehmenszahlen deutlich unter Druck geraten.

dpa/afx FRANKFURT. Der Titel fiel bis Mittag rund 2,66 % auf 86,26 Euro. Der Dax kletterte bis dahin um 0,75 % auf 6 263,13 Zähler.

So reagierte die FMC - Aktie
Händler und Analysten erklärten die Abgaben mit dem eher enttäuschenden Gesamtjahres-EBIT und EBITDA. Den Anstieg des Jahresüberschusses um 24 % hätten Anleger dagegen eher außer Acht gelassen. Auch das Umsatzplus von neun Prozent sei nicht auf Resonanz gestoßen.

Mehr zu den Umsatz- und Gewinnergebnissen von FMC

Der weltweit führende Anbieter von medizintechnischen Produkten und Dienstleistungen für Patienten mit Nierenversagen hatte erklärt, dass der Cash-Flow vor Steuern (EBITDA) im vergangenen Jahr um 8 % auf 914 Mill. USD gewachsen ist, während das EBIT bei 621 Mill. USD lag.

Beide Zahlen hätten seine Erwartungen nicht erfüllt, sagte Gerret Jost von der BHF Bank. Seine EBIT-Prognosen hatten bei 636 Mill. USD gelegen. Die Erwartungen des Analysten für das EBITDA lagen bei 923 Mill. USD. Auch James McKean von Morgan Stanley bestätigte diese Einschätzung. Der Analyst hatte mit einem EBITDA von 920 Mill. USD gerechnet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%