Archiv
Antarktische Riesen-Eisscholle bricht auseinander

Wegen der weltweiten Klimaveränderung brach die Scholle entzwei. Die Geschwindigkeit des Zerfalls sei atemberaubend, erklärte ein Forscher.

rtr LONDON. In der Antarktis ist eine riesige Eisscholle ist nach Angaben von Wissenschaftlern unter dem Einfluss der weltweiten Klimaveränderungen auseinandergebrochen. Zwar sei dies seit vier Jahren erwartet worden, die Geschwindigkeit des Zerfalls sei jedoch atemberaubend, sagte der britische Antarktis-Forscher David Vaughan am Dienstag in London. Das Auseinanderbrechen habe keinen Einfluss auf den Meeresspiegel, da das Eis bereits im Meer schwimme. Die Eisscholle "Larsen B" war rund 3250 Quadratkilometer groß, dies entspricht etwa der dreieinhalbfachen Größe der Insel Rügen.

Das Klima der antarktischen Halbinsel hat sich in den vergangenen 50 Jahren um 2,5 Grad Celsius erhöht, deutlich mehr als anderswo in der Antarktis oder dem Rest der Welt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%