Anteil soll auf unter 6 % sinken
Cobra will 9,98 % an Commerzbank verkaufen

Wie die Investorengruppe heute mitteilte, sinke durch den geplanten Verkauf der Anteile die Beteiligung an der Bank unter zehn Prozent. Folglich würden Stimmrechtsverfügungen gegen die Gruppe der Boden entzogen.

Reuters FRANKFURT/KÖLN. Die Investorengruppe Cobra will ihren 16-prozentigen Anteil an der Commerzbank in absehbarer Zeit reduzieren. Die Gruppe teilte am Montag mit, sie wolle 9,98 % der Anteile an ausländische Investoren verkaufen. Zu diesem Zweck seien zeitlich befristete Put- und Call-Optionen über zweimal 4,99 % der Commerzbank-Aktien abgeschlossen worden. Genauere Angaben über die Käufer der Anteile machte Cobra nicht. Die Commerzbank kommentierte die Ankündigung des Anteilseigners nicht. Es handele sich um Interna der Investorengruppe, sagte ein Sprecher. Man sei über die Details nicht informiert.

Cobra teilte weiter mit, da durch den geplanten Verkauf der Anteile die Beteiligung an der Bank unter zehn Prozent sinke, würden Stimmrechtsverfügungen des Bundesaufsichtsamtes für das Kreditwesen gegen die Investorengruppe der Boden entzogen. Mit der Reduzierung des Anteils habe Cobra eine wichtige Etappe auf dem Weg der Platzierung der von ihr betreuten Aktien erreicht. Der Anteil von Cobra an der Commerzbank sinke durch den Verkauf auf rund sechs Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%