Anzahl der Ausbildungsplätze soll gesteigert werden
Initiative soll mehr Frauen in IT-Berufe holen

Bundesfamilienministerin Bergmann verwies heute auf die boomende Telekommunikationsbranche und die guten Berufschancen für Schulabgängerinnen und Studienabsolventinnen.

ap BERLIN. Bundesregierung und Telekommunikations-Unternehmen wollen mehr Frauen für IT-Berufe gewinnen. Bundesfamilienministerin Christine Bergmann verwies am Freitag in Berlin auf die boomende Telekommunikationsbranche und die guten Berufschancen für Schulabgängerinnen und Studienabsolventinnen. In den vergangenen drei Jahren seien bundesweit im IT-Bereich 100 000 neue Arbeitsplätze entstanden.

Der Vorsitzende der Geschäftsführung von Alcatel Deutschland und Gründungsmitglied der Intiative D21, Gottfried Dutine, nannte das Ziel, bis zum Jahr 2003 die Zahl der Ausbildungsplätze in der IT-Branche von derzeit 40 000 auf 60 000 zu erhöhen. Der Frauenanteil bei IT-Ausbildungen solle auf 40 % gesteigert werden. Im Rahmen der D21-Initiative haben sich insgesamt 30 Unternehmen zusammengeschlossen. Sie wollen verstärkt in Schulen über Ausbildung und Perspektiven in Telekommunikations-Berufen zu informieren. Die Arbeit von Multiplikatorinnen, die anhand eigener Erfahrungen über ihren Werdegang in IT-Firmen informierten, bezeichnete Ministerin Bergmann als "besonders wichtig".



Immer noch traditionelle Rollenmuster

Die SPD-Politikerin verwies darauf, dass derzeit lediglich 14 % der Auszubildenden in der IT-Branche und 17 % der Informatikstudenten weiblich seien. "Die Wirtschaft braucht aber Frauen", betonte sie. Das Berufswahlverhalten der Mädchen sei noch zu sehr mit traditionellen Rollenmustern belegt. Darum hätten sich die Unternehmen der Initiative verpflichtet, über Berufsbilder zu informieren, zusätzliche Ausbildungsplätze für Frauen bereitzustellen und Werbekampagnen finanziell zu unterstützen. Gemeinsam sollten auch Arbeitszeitmodelle gefunden werden, die die Verbindung von Beruf und Familie ermöglichten.

Mit der Initiative solle besonders das "Bild vom Informatiker als weltfremdem Hacker" revidiert werden, betonte Dutine. Telekommunikations-Unternehmen suchten kommunikationsstarke Mitarbeiter mit einer hohen sozialen Kompetenz. Den akuten Fachkräftemangel führte er auf Versäumnisse in der Vergangenheit zurück. Attraktivität und Vielseitigkeit der neuen Berufsfelder seien nicht anschaulich vermittelt worden, kritisierte er. Die Green-Card-Aktion lobte Dutine, betonte jedoch, dass sie das Problem nicht löse, sondern lediglich entschärfe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%