AOL Time Warner erwartet höheren Gewinn
Intel-Zahlen beflügeln deutschen Aktienmarkt

Die Technologiewerte am deutschen Aktienmarkt haben sich am Mittwoch im Sog freundlicher US-Vorgaben und besser als erwarteter Geschäftszahlen des weltgrößten Chipherstellers Intel fester präsentiert und damit den Gesamtmarkt beflügelt.

Reuters FRANKFURT. "Bei Intel scheint die Talsohle erreicht zu sein, das katapultiert den Markt nach oben", sagte ein Händler. Zudem verleihe die moderate Reaktion der US-Börsen vom Vortag auf die Gewinnwarnung von Cisco dem Markt Auftrieb, hieß es.

Der Deutsche Aktienindex (Dax) notierte zur Mittagszeit 2,22 % im Plus oder mehr als 131 Punkte höher auf 6 067 Zählern. Größter Gewinner im Dax waren die Titel von Infineon, die um mehr als sechs Prozent kletterten

Intel hatte nach US-Börsenschluss mitgeteilt, im ersten Quartal einen starken Gewinneinbruch verzeichnet zu haben, übertraf damit allerdings die Erwartungen von Analysten. Für die zweite Jahreshälfte erwartet Intel nach eigenen Angaben indes eine Erholung der Geschäfte.

Für den Handelsauftakt an den US-Börsen am Mittwoch deuteten die maßgeblichen Terminkontrakte auf eine Fortsetzung der freundlichen Stimmung vom Dienstag hin. Der S&P-Future kletterte um knapp 20, der Nasdaq-Future um mehr als 40 Punkte. Rund drei Stunden vor Börsenauftakt teilte der US-Medienkonzern AOL Time Warner mit, im ersten Quartal einen höheren Gewinn verbucht zu haben als von Analyst erwartet.

Technologietitel beflügelten Dax

Im Dax ließen die Technologietitel sowie die T-Aktie den Index deutlich in die Höhe steigen. Die Aktie der Deutschen Telekom kletterte um rund 5,7 % auf 29,17 Euro und leistete mit einem Plus von rund 34 Punkten den größten Beitrag zum Kurszuwachs im Deutschen Aktienindex.

Die Gewinnerliste im Dax führten allerdings Infineon an, die um mehr als sechs Prozent auf 49,25 Euro kletterten. Die Aktien von SAP und Siemens gewannen um 5,9 beziehungsweise 4,8 %.

Händler sagten, der Markt sei resistenter gegen Gewinnwarungen geworden. Dies habe sich daran gezeigt, dass die Gewinnwarnungen von Cisco und von Philips am Dienstag an den US-Börsen "weggesteckt" worden seien. Vor allem im Chipsektor keime Hoffnung auf, da Intel für die zweite Jahreshälfte mit einer Erholung rechne. "Man sieht, dass sich mehr und mehr große Fondsgesellsschaften im Markt engagieren.

Sollte es keine großen Gewinnwarnungen in kommender Zeit geben, hat der Dax Potenzial bis 6 300 oder 6 400 Punkten", sagte ein Börsianer in Frankfurt. Allerdings befinde sich der Markt immer noch in dem Abwärtstrend, der von den Hochständen vom März des vergangenen Jahres herrühre. Der Dax müsse über die Marke von 6 650 Punkten steigen, um diesen langfristigen Abwärtstrend nach oben zu durchbrechen.

Im MDax kletterten die Kurse im Schnitt um 0,3 % und am Neuen Markt um 4,3 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%