Apple-Gewinnwarnung zieht Kurse ins Minus
Wall Street schließt mit deutlichen Verlusten

Die New Yorker Aktienbörse hat am Freitag im Nachhall der Gewinnwarnung des Computerherstellers Apple deutlich nachgegeben und mit starken Verlusten geschlossen. Am Vortag hatte die Börse nach positiven Resultaten von Procter & Gamble noch deutliche Gewinne erzielt. Vor allem Technologiewerte standen laut Händlern am Freitag unter Abgabedruck.

Reuters NEW YORK. Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte fiel 172,33 Punkte oder 1,59 % auf 10 650,92 Zähler. Der technologielastige Nasdaq-Index brach um 2,80 % auf 3672,65 Zähler ein, und der marktbreitere S&P-Index verlor 1,49 % auf 1436,51 Zähler.

Die Apple -Warnung sei bislang die letzte einer ganzen Reihe von Gewinnwarnungen amerikanischer Unternehmen gewesen, sagte ein Händler. Der Computerhersteller hatte am Donnerstag nach Börsenschluss eine Mitteilung veröffentlicht, wegen schwacher Absätze würden die Gewinne im vierten Quartal um 33 % hinter den Prognosen zurückbleiben. Die Apple-Aktie brach bei führenden Umsätzen an der Nasdaq um 27-3/4 $ auf 25-3/4 $ ein.

Zusätzlich belastet worden sei der Technologiesektor durch eine Herabstufung mehrerer Computer-Titel durch das Investmenthaus Bear Stearns, sagten Händler. Neben Apple seien dabei auch Dell Computer , Compaq , Gateway und Hewlett-Packard zurückgestuft worden, hieß es.

Dell schlossen 2-10/16 $ tiefer bei 30-13/16 $, und Hewlett-Packard büßten 9-7/8 auf 97 $ ein. Die Kursschwäche des indexlastigen Dow-Komponenten Hewlett-Packard belastete laut Händlern in der Folge auch weitere Technologie-Werte im Dow-Jones-Index. IBM etwa fielen 5-7/16 auf 112-1/2 $.

Die Umsätze beliefen sich auf rund 1131 Millionen Aktien am New Yorker Markt. 1454 Titel beendeten den Handel fester, 1412 schwächer und 441 unverändert.

Auf der Gewinnerseite standen AOL , die 0,30 % auf 53,75 $ zulegten. Der Konzern hatte der Europäischen Union Zugeständnisse gemacht, um eine Genehmigung der geplanten Fusion mit Time Warner zu erhalten. Time Warner sanken um 2,00 % auf 78,25 $.

Fuelcell Energy kletterten um 1,55 % auf 96,22 $, nachdem Credit Suisse First Boston die Beobachtung der Aktie mit einem "Buy"-Rating begann. Southdown stiegen um 29,91 % auf 71,25 $. Das Unternehmen hatte einer Übernahme durch Cemex für 2,8 Mrd. $ zugestimmt. Cemex verloren 4,18 % auf 20,06 $.

Am US-Anleihenmarkt notierten die richtungsweisenden 30-jährigen Bonds bei Börsenschluss unverändert mit einer Rendite von 5,886 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%