April bis Juni Umsatzsteigerung von 19 Prozent
SAP beschleunigte Wachstum deutlich

Vorstandssprecher Hasso Plattner sagte, die Internet-Plattform mySAP.com habe bereits fast die Hälfte zum Softwareumsatz beigetragen. Das sei ein weiteres Indiz für den kontinuierlichen Ausbau der Marktführerschaft.

Reuters NEW YORK. Der Softwarehersteller SAP AG hat sein Umsatzwachstum im zweiten Quartal dieses Jahres deutlich beschleunigt und damit dem Kurs seiner Aktie Auftrieb gegeben. Das Walldorfer Unternehmen gab am Donnerstag in New York bekannt, der Umsatz habe von April bis Juni um 19 % auf 1,5 Mrd. Euro zugenommen. Im ersten Quartal hatte der Zuwachs noch zehn Prozent betragen. Einschließlich der Kosten für das Prämienprogramm Star habe der Quartalsüberschuss um 18 % auf 116 Mill. Euro nachgegeben. Vorstandssprecher Hasso Plattner sagte, die Internet-Plattform mySAP.com habe bereits fast die Hälfte zum Softwareumsatz beigetragen. Das sei ein weiteres Indiz für den kontinuierlichen Ausbau der Marktführerschaft. Der Kurs der SAP-Aktie zog deutlich an.

Vor Steuern erwirtschaftete SAP im zweiten Quartal nach eigenen Angaben einen um 22 % verringerten Gewinn von 193 Mill. Euro. Darin wurden nach Angaben des Konzerns Kosten für das Star-Programm von 95 Mill. Euro nach zwölf Mill. Euro im Vorjahr berücksichtigt. Im Gegensatz zum ersten Quartal glich SAP die Belastungen aus dem Star-Programm zwischen April und Juni nur zu einem kleineren Teil durch Beteiligungsverkäufe aus. Der Konzern bezifferte das daraus erzielte Finanzergebnis auf 53 (Vorjahr 32) Mill. Euro.

Umsatzzuwachs im zweiten Quartal

Das Prämienprogramm Star sieht Zahlungen für die Mitarbeiter bei Kurszuwächsen der SAP-Aktie vor. Wegen der starken Zuwächse der Aktie im vergangenen Jahr sind hohe Prämien fällig geworden, die bis Mitte nächsten Jahres ausgezahlt und entsprechend in den Quartalsbilanzen verbucht werden müssen. Zum Umsatzzuwachs im zweiten Quartal trug nach den Angaben vor allem das Geschäft mit Softwarelizenzen bei, wo der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 23 % auf 554 Mill. Euro zugenommen habe. Nach einer schwachen Entwicklung im ersten Quartal zog von April bis Juni auch das Geschäft auf dem wichtigsten SAP-Absatzmarkt USA wieder an. In der gesamten Absatzregion Amerika sei der Umsatz um 15 % auf 598 Mill. Euro gewachsen, wobei die Softwareerlöse sogar um 33 % auf 215 Mill. Euro zugenommen hätten. Im ersten Quartal hatte SAP in der Region Amerika noch ein Umsatzminus von drei Prozent verbucht. Außerdem waren dem Konzern in Nordamerika Probleme entstanden, da viele hochqualifizierte Mitarbeiter zu jungen Internet-Unternehmen gewechselt waren.

Nach Angaben von SAP ist dieser Trend mittlerweile gestoppt, und es seien einige abgewanderte Manager bereits wieder zu SAP zurückgekehrt.Insgesamt steigerte SAP eigenen Angaben zufolge seinen Umsatz im ersten Halbjahr um 15 % auf 2,68 Mrd. Euro. Der Überschuss ging einschließlich aller Einmaleffekte um 28 % auf 172 Mill. Euro zurück. Dabei standen Kosten von 334 Mill. Euro für das Star-Programm des vergangenen Jahres einem positiven Finanzergebnis aus Beteiligungsverkäufen von 291 Mill. Euro gegenüber. Plattner sprach von einer soliden finanziellen Entwicklung von SAP. Mit dem Geschäft von mySAP.com zeigte er sich zufrieden. "MySAP.com ist akzeptiert", sagte er. Co-Vorstandssprecher Henning Kagermann verwies darauf, dass das Auftragsvolumen durch mySAP.com bis zu drei Mal so groß wie bei bisherigen Aufträgen mit SAP-Produkten sei.

Gute Auftragslage für drittes Quartal

Eine genaue Prognose über den weiteren Geschäftsverlauf im laufenden Jahr gab SAP nicht ab. Kagermann teilte lediglich mit: "Im zweiten Halbjahr werden wir damit fortfahren, unsere Ressourcen auf eine Verbesserung der Ergebnismargen abzustimmen." Insgesamt wolle SAP im weiteren Jahresverlauf von der guten Auftragslage profitieren. Im dritten Quartal dürfte der Lizenzumsatz weiter zunehmen. MySAP.com solle dann über 50 % dazu beitragen, und dies dürfte auch für das ganze Jahr erreicht werden. Er verwies darauf, dass zuletzt verbuchte Großaufträge wie etwa der des Nahrungsmittelkonzerns Nestle noch nicht im Umsatz des zweiten Quartals enthalten gewesen sei.

An seinem Ziel, den Umsatz ausgehend von 1998 bis 2001 zu verdoppeln, hielt SAP fest. Plattner sagte, dieses Ziel sei eine Herausforderung, aber zu erreichen. Kagermann betonte, dass im Zweifel der Steigerung der Erträge Vorrang vor zusätzlichem Umsatz gegeben werde. 1998 hatte SAP 4,31 Mrd. Euro umgesetzt. 1999 hatte der Konzern bei 5,11 Mrd. Euro Umsatz einen Gewinn von 601 Mill. Euro erzielt. Die Geschäftszahlen ließen die SAP-Aktie deutlich steigen und sorgten auch für einen Anstieg beim Deutschen Aktienindex (Dax).

Kurssteigerung nach Bekanntgabe der Quartalszahlen

Ein Händler sagte, die Zahlen seien etwas besser als erwartet. Am Abend wurde die SAP-Aktie im Xetra-Handel bei hohen Umsätzen für 248,30 Euro gehandelt, womit sie um gut 13 % über dem Vortagesschluss lag. Analyst Theo Kitz vom Bankhaus Merck Finck sagte, die Ergebniszahlen hätten etwas unter seinen Erwartungen gelegen. Allerdings sei der Umsatzanteil von mySAP.com deutlich besser ausgefallen als erwartet. "Das hat den Kurs angetrieben", sagte er. Außerdem sei das Amerika-Geschäft nach einer schwachen Entwicklung im ersten Quartal nun wieder gut gelaufen. Chuck Phillips von Morgan Stanley Dean Witter sagte, die Investoren hätten das Schlimmste erwartet. "Die Leute haben gegen sie gewettet." Nun habe SAP nach sieben Quartalen nun erstmals wieder die Erwartungen an den Märkten erfüllt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%