Arabische Staaten geteilter Meinung
Irak kürzt Ölexporte

Der irakische Staatschef Saddam Hussein hat am Montag eine Kürzung der Ölexporte seines Landes bekannt gegeben. Die Maßnahme gelte für 30 Tage oder bis Israel sich aus den palästinensischen Autonomiegebieten zurückziehe, erklärte Saddam Hussein in einer vom Fernsehen übertragenen Rede.

wiwo/ap BAGDAD. Die irakische Führung habe beschlossen, "den Ölexport durch die Pipelines, die in die türkische Häfen und den Süden führen, völlig zu stoppen". Die Maßnahme sollte am Nachmittag in Kraft treten.

Irak darf trotz der von den UN nach der Invasion in Kuwait 1990 verhängten Sanktionen Öl exportieren, um mit dem Erlös Nahrungsmittel, Medikamente und andere humanitäre Güter für seine Bevölkerung kaufen und Kriegsentschädigungen zahlen zu können. Irak hatte bereits vor mehreren Tagen vorgeschlagen, Öl als außenpolitisches Druckmittel gegen die israelische Offensive im Westjordanland zu benutzen. Iran und Libyen äußerten sich ähnlich, Jemen dagegen zweifelte am Erfolg eines solchen Embargos. Auch Saudi-Arabien und Kuwait sprachen sich dagegen aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%