Arbeitslosenquote bei 9 %
Arbeitslosenzahl stieg im April saisonbedingt

Die Konjunkturabkühlung schlägt auf den Arbeitsmarkt durch. In Deutschland ist die Zahl der Arbeitslosen im Mai nach saisonbereinigten Zahlen um 18 000 binnen Monatsfrist gestiegen. Die Arbeitslosenquote liegt demnach bei 9 %.

dpa-afx FRANKFURT. In Deutschland ist die Zahl der Arbeitslosen im Mai nach saisonbereinigten Zahlen um 18 000 binnen Monatsfrist gestiegen. Unbereinigten Berechnungen nach sei die absolute Zahl der Erwerbstätigen im Mai jedoch um 67 502 verglichen mit dem Vorjahr auf 3 720 807 zurückgegangen, erklärten Expertenkreise am Donnerstag. Die Arbeitslosenquote soll demnach im Mai bei 9,0 % gelegen haben.

Während in Ostdeutschland die Erwerbslosenzahl unbereinigt um 6 430 zum Vorjahr auf 1 335 661 Menschen und saisonbereinigt um 6 000 verglichen mit April 2001 geklettert sei, habe es im Westen unbereinigt 73 932 Arbeitslose in Relation zum Vorjahresmonat weniger gegeben. Die absolute Arbeitslosenzahl habe dort unbereinigt 2 385 146 betragen. Saisonbereinigt sei diese Zahl in den alten Ländern jedoch um 12 000 gegenüber dem Vormonat gestiegen. Während im Westen die Arbeitslosenquote im Mai bei 7,1 % gelegen habe, sei für die neuen Bundesländer eine Quote von 17,0 % ausgewiesen worden, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%