Arbeitslosenquote in den USA auf 4,3 % gestiegen
Dax weitet Verluste nach US-Arbeitsmarktdaten aus

Das Börsenbaormeter der Standardwerte hat sich wieder auf Talfahrt begeben. Der Dax notiert am späten Nachmittag 0,94 Prozent im Minus. SAP und Deutsche Telekom führen die Verliererliste an.

ddp-vwd. FRANKFURT/M. Die deutschen Aktienmärkte haben sich nach der Kurserholung zur Wochenmitte am Freitag wieder auf Talfahrt begeben. Grund waren die schlechten US-Arbeitsmarktdaten, hieß es von Händlerseite. Vor allem Anleger, die auf eine Trendwende der Technologiewerte gehofft hatten, wurden enttäuscht. Der Deutsche Aktienindex (Dax) büßte angeführt von SAP und Deutsche Telekom bis 17.15 Uhr um 0,94 Prozent auf 5 719,32 Punkte ein.

Neben SAP (-4,9 Prozent auf 124,26 Euro) und T-Aktien (-2,4 Prozent auf 26,54 Euro) zählten Allianz zu den größten Verlierern (-2,55 Prozent auf 305,30 Euro). Die Anleger warteten nach der Übernahme der Dresdner Bank auf konkrete Aussagen zur Strategie des Allfinanzkonzerns, bevor sie weiteres Kapital in das Projekt steckten, hieß es zur Begründung. Freundlich präsentierten sich hingegen nach den Vortagesverlusten Fresenius Medical Care (+7,8 Prozent auf 75,00 Euro). Auch DaimlerChrysler (+0,35 Prozent auf 51,37 Euro) und BMW (+0,57 Prozent auf 35,00 Euro) hielten sich gegen den Trend gut behauptet. Der schwäbische Automobilkonzern hatte am Nachmittag ein zweistelliges Absatzplus bei Mercedes-Pkw für das erste Quartal gemeldet.

Wenig Bewegung gab es bei den Nebenwerten. Der MDax büßte leicht um 0,44 Prozent auf 4.469,50 Punkte ein. Gegen den Trend legten Hochtief um 6,5 Prozent auf 24,60 Euro zu, nachdem der Baukonzern eine Neustrukturierung seiner Geschäftsbereiche angekündigt hatte.

Der Euro-Kurs fiel zum Wochenausklang ebenfalls. Die Europäische Zentralbank legte den Referenzkurs am Freitagmittag mit 0,8940 US-Dollar fest und damit um 0,0080 US-Dollar unter dem Vortageswert. Im Vergleich zur D-Mark verteuerte sich damit die amerikanische Währung von 2,1683 auf 2,1877 Mark. Am Devisenmarkt erholte sich der Euro allerdings im Verlauf und notierte am Abend mit 0,9010 wieder knapp über der Marke von 0,90 US-Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%