Arbeitslosenquote mit saisonalen Einflüssen: 10,1 %
Arbeitslosenzahl im Februar leicht gestiegen

Gegen die Prognosen der Volkswirte, die von sinkender Arbeitslosigkeit im Februar ausgegangen waren, ist die Arbeitslosenzahl saisonbereinigt um 3 000 gegenüber Januar auf rund 3,779 Mill. gestiegen.

pa-afx NÜRNBERG. Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Februar witterungsbedingt um 19 400 auf 4 112 600 gestiegen. Das waren aber 164 400 weniger als ein Jahr zuvor. Die Arbeitslosenquote betrug 10,1 %. Das teilte die Bundesanstalt für Arbeit in Nürnberg am Dienstag mit.
Saisonbereinigt sei die Arbeitslosenzahl allerdings nur um 3 000 gegenüber Januar auf rund 3,779 Mill. gestiegen.

Bereits im Januar waren die Arbeitslosenzahlen gestiegen. Für Februar waren die Volkswirte im Durchschnitt saisonbereinigt von einem Rückgang um 7 000 Arbeitslose ausgegangen.

Beschäftigung im Westen spürbar gestiegen

Nach den Worten des Präsidenten der Bundesanstalt, Bernhard Jagoda, muss das Ende des Wintersaison abgewartet werden, bevor die weitere Entwicklung am Arbeitsmarkt genauer beurteilt werden kann. Für die Fortsetzung der positiven konjunkturellen Einflüsse spreche allerdings, dass zumindest im Westen die Beschäftigung spürbar gestiegen sei, wenn auch weniger stark als in den Vormonaten.

Laut Bundesanstalt stieg die Zahl der Erwerbslosen in den alten Bundesländern im Februar um 600 auf 2 622 800. Das waren 174 200 weniger als im Februar 2000.

In den neuen Bundesländern wurden 1 489 800 Menschen auf Stellensuche gezählt. Das waren 18 800 mehr als im Vormonat und 9 700 mehr als im Februar 2000. Im Westen lag die Quote bei 8,0 %, im Osten bei 18,9 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%