Arbeitsmarkt sei bereits "spürbar entlastet"
Regierung sieht Wirtschaftsentwicklung weiter im Aufwärtstrend

Nach Aussage des Finanzministeriums habe die Energieverteuerung zwar zuletzt eine Verlangsamung des Konjunkturaufschwungs bewirkt, im Jahresverlauf soll sich das Wachstum jedoch wieder deutlich beschleunigen.

dpa BERLIN. Die Bundesregierung sieht die wirtschaftliche Entwicklung "bei geringerem Tempo" weiter im Aufwärtstrend. Der wirtschaftliche Aufschwung dürfte im Jahresverlauf wieder deutlich an Fahrt gewinnen, teilte das Finanzministerium am Donnerstag in Berlin mit.

Die Verlangsamung des Wachstums im vierten Quartal 2000 sei vor allem auf die erhebliche Energieverteuerung im vergangenen Jahr zurückzuführen, hieß es weiter. Dies belaste Unternehmen und vor allem Konsumenten. Die Kaufkraft der privaten Haushalte sei deutlich beeinträchtigt. Die Zunahme des privaten Konsums als größter Nachfragekomponente sei hinter den Erwartungen zurück geblieben.

Wichtige Trägerin der gesamtwirtschaftlichen Aufwärtsentwicklung war nach Angaben des Ministeriums auch im letzten Vierteljahr 2000 die Auslandsnachfrage. Dagegen erwies sich der Bausektor erneut als starke Belastung. Die Bauinvestitionen lagen nochmals deutlich niedriger als vor Jahresfrist. Indes habe das Wirtschaftswachstum den Arbeitsmarkt "weiterhin spürbar entlastet".

Die Regierung habe für einen Aufwärtstrend die Weichen in der Wirtschafts- und Finanzpolitik gestellt. Die zu Jahresbegin in Kraft getretene Steuerreform entlaste Bürger und Unternehmen um 45 Mrd. DM. Die Entlastung der privaten Haushalte um etwa einen Prozentpunkt ihrer verfügbaren Einkommen begünstige vor allem den privaten Konsum. Durch die verbesserten Absatzperspektiven wirke sich dies auch positiv auf die Investitionstätigkeit der Unternehmen aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%