Archiv
Argentinien will Haushalt stark reduzieren

Die Regierung zückt den Rotstift: Der Haushalt für das kommende Jahr wurde angesichts der anhaltenden Finanzkrise um fast ein Fünftel zusammengestrichen.

dpa-afx BUENOS AIRES. Die argentinische Regierung schlägt dem Parlament für das kommende Jahr einen gegenüber 2001 um fast ein Fünftel abgespeckten Haushalt vor. Wie Wirtschaftsminister Domingo Cavallo am Montagabend (Ortszeit) mitteilte, sind für den Haushalt des kommenden Jahres 39,6 Mrd. Dollar vorgesehen. Die Ausgaben für 2001 werden sich dem Minister zufolge auf 48,8 Mrd. Dollar belaufen.

Cavallo forderte die Abgeordneten auf, dem Haushaltsentwurf so schnell wie möglich zuzustimmen. Die Regierung von Fernando de la Rúa verfolgt einen strikten Sparkurs gezwungen, um die Bedingungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) für die Auszahlung von Krediten zu erfüllen.

Der IWF hatte die für Dezember fällige Auszahlung einer Kredittranche in Höhe von rund 1,3 Mrd. Dollar gestoppt, weil die für dieses Jahr vereinbarte Schuldengrenze weit überzogen wurde. Ohne den eingefrorenen Milliardenkredit kann das mit 132 Mrd. Dollar verschuldete Land bereits zum Jahresende seine öffentlichen Schulden nicht mehr begleichen.

Wie Cavallo auf der Pressekonferenz in Buenos Aires weiter bekanntgab, wurde nach dem Rücktritt des stellvertretenden Wirtschaftsministers Daniel Marx Carlos Sánchez zu seinem Nachfolger ernannt. Sánchez soll künftig Koordinierungsaufgaben übernehmen und Cavallo in dessen Abwesenheit vertreten. Sánchez war bereits zwischen 1991 und 1996 Vize-Wirtschaftsminister unter dem damaligen Ressortchef Cavallo.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%