Archiv
Arminia und Gladbach starten torlos

Bielefeld (dpa) - Kampf und Krampf statt Klasse und Kreativität: Rekord-Aufsteiger Arminia Bielefeld und das personell verstärkte Team von Borussia Mönchengladbach haben beim 0:0 zum Bundesliga-Auftakt nur fußballerische Magerkost serviert.

Bielefeld (dpa) - Kampf und Krampf statt Klasse und Kreativität: Rekord-Aufsteiger Arminia Bielefeld und das personell verstärkte Team von Borussia Mönchengladbach haben beim 0:0 zum Bundesliga-Auftakt nur fußballerische Magerkost serviert.

Enttäuschend verlief auch das Comeback von Nationalspieler Christian Ziege in der Eliteliga. Der Rückkehrer von Tottenham Hotspur fiel eher durch Fouls und Fehlpässe denn durch konstruktives Spiel auf. Den negativen Eindruck komplettierte der Gladbacher Marcelo Pletsch, der wegen Unsportlichkeit in der 36. Minute die Gelb-Rote Karte sah. Es war sein erster Platzverweis in der Fußball-Bundesliga und der erste der 42. Saison.

«Wir haben gut gespielt, aber man muss auch sagen: Unsere Spitzen haben noch nicht die Form, die man in der ersten Liga braucht, um Tore zu schießen», sagte Arminen-Trainer Uwe Rapolder. «Nach dem Platzverweis haben die zwingenden Ideen gefehlt.» Gladbachs Coach Holger Fach war mit dem torlosen Unentschieden «im Grunde zufrieden. Wir haben in den 60 Minuten mit einem Mann weniger kompakt gestanden und keine großen Probleme gehabt.»

Viel Aufregenderes als die Kurzschluss-Reaktion von Pletsch hatte die Partie lange Zeit nicht zu bieten. Vor allem der mit fünf Neulingen angetretenen Borussia war anzumerken, dass die Integration neuer Spieler noch nicht abgeschlossen ist. Den Torjäger der vorigen Saison, Vaclav Sverkos, ließ Fach bis zwölf Minuten vor dem Ende auf der Bank schmoren. Doch auch die Arminen schwächelten bei hochsommerlicher Hitze - vor allem vor dem Tor.

Nur ein Mal lag die Führung auf beiden Seiten in der Luft: Nach Dammeiers Ecke, die Patrick Owomoyela aufs Gladbacher Tor köpfte, wo aber Ivo Ulich für seinen Keeper Darius Kampa rettete (32.). Und nach einer Ecke von Oliver Neuville, als Fukal das 1:0 auf dem Kopf hatte. Der vom HSV gekommene Tscheche knallte dabei mit Verteidiger Petr Gabriel zusammen, der fortan mit einem Turbanverband spielen musste.

Akzente konnte auch der mit einem Einjahresvertrag ausgestattete Ervin Skela nicht setzen. Der Ex-Frankfurter erfüllte die Hoffnungen von Coach Rapolder noch nicht. Das galt auch für den in der Kritik stehende Claudiu Raducanu, der in der 66. Minute für den mit 203 Bundesligaspielen erfahrensten Bielefelder, den 35-jährigen Deltlev Dammeier, eingewechselt wurde.

Nach einer halben Stunde hatte Pletsch wegen eines Fouls an Fatmir Vata die Gelbe Karte gesehen. Als er den Albaner sechs Minuten später ein weiteres Mal zu Fall brachte, machte er Schiedsrichter Herbert Fandel den «Scheibenwischer» und musste dafür vom Platz. Mit einem Mann weniger beschränkten sich die Gladbacher auf Konter; mit einem Freistoß scheiterte Neuville (69.) an Keeper Mathias Hain. Die klar überlegenen Bielefeld mühten sich, doch selbst in Überzahl sprangen keine Großchancen heraus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%