Archiv
Arschwackeln und blühender Jasmin

Pressemitteilungen sind meist eine Plage. Doch es gibt einen Absender, auf dessen Briefe ich mich freue.

Pressemitteilungen sind meist eine Plage. Doch es gibt einen Absender, auf dessen Briefe ich mich freue.

Was ich von den meisten Pressemitteilungen halte, habe ich ja schon das eine oder andere Mal hier geschrieben.

Nun möchte ich aber explizit mal eine Presse abteilung loben: Die nämlich von Tapete Records. Das ist ein Musiklabel, das mich immer mal wieder mit den neuesten Produkten aus seinem Hause vertraut macht. Und das tun die Tapetisten mit einer Liebe zum Text, mit einer Fröhlichkeit und so gehörigen Portion Humor, dass ich mich einfach auf ihre Briefe freue. Oft steckt so viel Herz drin, als schreibe das der Fanclub einer Band, nachdem er eine Woche ohne Schlaf an jedem Wort gefeilt hat. Schön.

Hier einige Auszüge:

"Du wirst nicht klug aus dem, was dir da energisch ins Herz gespielt wird, aber dich reißt es mit und du spürst: Du bist gemeint."
(Vorankündigung von Erdmöbel - "Für die nicht wissen wie")

"Wie der Duft von blühendem Jasmin weht der Maplewood-Sound durch tiefe Schluchten zu den Stränden und hinaus in die endlose Wüste, eine Ode an das kalifornische Ideal, besungen und beschworen durch Vorläufer wie America...."
( Vorankündigung des ersten Albums von Maplewood)

"Es gibt zu diesem Album nicht viel zu sagen. Auch will dieses Album nicht viel sagen. Es will den Hörer lediglich zum Tanzen animieren, zum Klappehalten und Körperbewegen, zum stilvollen Sichgehenlassen. Augen zu und Arschwackeln."
(Vorankündigung von Missouri - "Run with the people and hunt with the hare")

Zugegeben: Natürlich ist es einfacher, einen schönen Werbetext zu schreiben, als eine nachrichtliche Pressemitteilung. Und klar ist Musik leichter zu verkaufen als ein OLAP-Provider. Aber trotzdem: So viel Offenheit wie im Text zum Missouri-Album wünsche ich auch den Berufskommunikatoren im Hightech-Bereich:

"Platten-Promotion-Texte sind mit größter Vorsicht zu genießen. Der mündige Hörer braucht niemand, der ihn an die Hand nimmt."

Und bevor jemand fragt:

Das Missouri-Album ist in der Tat schöne, abwechslungsreiche Tanz-/Lounge-Musik - empfehlenswert.
Map lewood sind ein schöner Soundtrack zur Cabrio-Fahrt über Land, auch wenn das letzte Drittel des Albums ein wenig lau ist. Für Stadtverkehr sind sie allerdings nicht zu gebrauchen.
Und Erdmöbel? Ach, Erdmöbel...*wohliges Seufzen* Vielleicht das beste Album des Jahres, ebenso grandios wie der Vorgänger "Altes Gasthaus Love". Erscheint aber erst am 5.9.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%