AS Rom droht nach gestrigen Ausschreitungen lange Heimsperre
Völlers Leiden in Rom

Randale, Skandale, ausrastende Spieler und Stars in der Formkrise: Rudi Völlers Trainer-Traumjob in Rom hat sich rasch in einen Albtraum verwandelt.

HB ROM. "Hier muss sich vieles ändern, so geht's nicht weiter", klagte ein enttäuschte Völler nach dem abgebrochenen Horror-Spiel in der Champions League gegen Dynamo Kiew. "Diese Mannschaft braucht eine gewisse Disziplin. Hier in Rom habe ich nicht vorgefunden, was in einer Fußball-Mannschaft sein muss", ging Völler mit seinen Assen hart ins Gericht.

Undiszipliniert, nervös, eigensinnig und nicht fit - so präsentiert sich die Völler-Truppe, die in den ersten beiden Saisonspielen gleich zwei Rote Karten kassierte und zudem auch spielerisch enttäuschte. Der Platzverweis von Phillipe Mexes beim Stand von 0:1 gegen Kiew war kurz vor der Pause der Auslöser für die "Schande von Rom". Ein aufgebrachter Roma-Fan verletzte Schiedsrichter Anders Frisk mit einer von der VIP-Tribüne geworfenen Euro-Münze so schwer am Kopf, dass das Spiel abgebrochen werden musste.

"Was hier passiert, habe ich noch nie erlebt", klagte der ehemalige DFB-Teamchef, dessen Team mit einer 0:3-Wertung des Spiels und einer bis zu einjährigen Heimspiel-Sperre rechnen muss. "Jetzt können wir nur noch die UEFA - Entscheidung abwarten", meinte Völler.

Gnade hat Rom nach der Spielerprügelei vor zwei Jahren beim Spiel gegen Galatasaray Istanbul und der immer wiederkehrenden Randale bei den römischen Derbys kaum zu erwarten. Den ohnehin finanzschwachen Club würden die Einnahmeverluste in zweistelliger Millionenhöhe noch tiefer in die Krise stürzen und Völlers Einkaufsliste zusammenstreichen.

Seite 1:

Völlers Leiden in Rom

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%