Archiv
Asche von Ex-Beatle Harrison wird in Fluss verstreut

Die Familie von George Harrison wünscht eine Bestattung nach hinduistischem Ritus. Seine letzte Ruhe findet der Ex-Beatle in Indien.

rtr VARANASI/LIVERPOOL. Ex-Beatle George Harrison wird offenbar auf Wunsch seiner Familie in Indien nach hinduistischem Ritus bestattet. Die Familie des Musikers werde am Dienstag mit der Asche des Toten in Indien ankommen, sagte ein Vertreter der Bewegung Hare Krishna am Montag in Varanasi in Nordindien. Sie werde die Asche dann in dem von Hinduisten als heilig verehrten Fluss Ganges verstreuen. Der Musiker war am Donnerstag im Alter von 58 Jahren an Krebs gestorben. Seine Heimatstadt Liverpool gedachte Harrisons am Abend mit einer Schweigeminute. Zahllose Menschen kauften sich Angaben des Musikunternehmens HMV zufolge die Musik des Ex-Beatles. Der Absatz von Alben mit seinen Stücken sei stark gestiegen.

Harrisons Witwe Olivia und sein Sohn Dhani würden in den frühen Morgenstunden des Dienstags erwartet, sagte der Sprecher Hare Krishnas. Ehefrau und Sohn wünschten eine "sehr private " Trauerfeier, sagte ein weiterer Vertreter der Sekte, Mahamantra Das, in Neu-Delhi. Weltweit hätten Mitglieder der Bewegung für die Seele des Toten gebetet. "Harrison war unser geschätzter Anhänger", fügte er hinzu. Harrison, das damals jüngste Mitglied der Beatles, hatte seine Bandkollegen in den 60er Jahren mit indischer Musik und Kultur bekannt gemacht und damit eine Reihe von musikalischen Experimenten der Popgruppe ausgelöst.

Harrisons Asche soll den Angaben zufolge an einer Stelle dem Wasser übergeben werden, wo die Flüsse Yamuna, Saraswati und Ganges ineinander fließen. Im Norden Indiens gibt es rund 80 Plätze am Ufer des Ganges, an denen Asche von Toten im Fluss verstreut werden darf. Im Hinduismus, dessen Anhänger an die Wiedergeburt glauben, gilt die Zeremonie als Symbol für die Reise der Seele ins ewige Bewusstsein. In der Geburtsstadt Harrisons, Liverpool, versammelten sich am Abend rund 2000 Menschen, um mit Kerzen in der Hand an der Schweigeminute teilzunehmen. Die Stadt pflanzte zudem eine Eiche für den Musiker, und zwar direkt neben einem Baum, den sie aus Anlass des Mordes an Beatles-Kollege John Lennon vor mehr als 20 Jahren gesetzt hatte. Auch wenn der Fußballclub der Stadt am Mittwoch in Rom in einem Spiel der Champions League antritt, werden im Stadion des AS Roma Beatles-Lieder eingespielt. Dies berichtete eine italienische Sportzeitung am Montag. Mit dem Beatles-Hit "Here comes the sun" hatte am Sonntag der Liverpooler Lokalkonkurrent in der ersten englischen Liga, Everton, bereits dem Musiker seinen Tribut gezollt.

Von Harrisons Musik sei seit Freitag vor allem das Album "All Things Must Pass" stark gefragt, sagte ein Sprecher von HMV. Wenn sich dieser Trend fortsetze, werde sich das Album in der britischen Liste der 40 meistverkauften Titel platzieren. Britische Zeitungen hatten nach dem Tod des Ex-Beatles spekuliert, der Musikkonzern EMI werde die Harrison-Single "My Sweet Lord" zum Weihnachtsgeschäft neu auflegen. "Wenn sie das tun, gibt es keinen Zweifel, dass das Lied zu Weihnachten die Nummer eins ist", sagte der HMV-Sprecher.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%