Asiatische Börsen nach Nasdaq-Gewinnen uneinheitlich
Aktien in Tokio etwas fester

Die asiatischen Börsen haben sich am Dienstag nach den leichten Nasdaq-Gewinnen vom Wochenauftakt uneinheitlich präsentiert.

Reuters TOKIO. In Tokio hieß es, die Zuwächse an der US-Technologiebörse hätten die Stimmung bei den heimischen Technologietiteln zwar etwas aufgehellt, einen breiteren Optimismus hätten sie dagegen nicht bewirkt. In Hongkong sagten Händler, der Markt habe sich der Performance der Wall Street vom Vortag angeschlossen, wobei insbesondere Aktien der Mobilfunkbetreiber für Unterstützung gesorgt hätten. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag gegen 6.15 Uhr (MESZ) mit rund einem Prozent im Plus bei 10 292,22 Punkten. Der Hang-Seng-Index notierte 0,40 % im Minus bei 10 324,87 Zählern.

"Der Anstieg des Nikkei ist überwiegend technisch bedingt, ausgelöst durch vereinzelte Short-Eindeckungen im Technologiesektor nach dem nicht überzeugenden Umschwung an der Nasdaq," sagte Zenshiro Mizuno, Leiter der Aktienabteilung bei der Marusan Securities. Der technologielastige Nasdaq-Composite-Index war am Montag mit einem Plus von 0,46 % auf 1 695,38 Zählern aus dem Handel gegangen. Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte notierte zum Handelsschluss praktisch unverändert bei 9 605,51 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte 0,62 % auf 1 092,54 Zähler zu.

Unter den Einzelwerten zog Advantest - ein Hersteller von Testsystemen für die Halbleiterproduktion - 6,56 % auf 6 500 Yen an. Zu den stärksten Verlierern am Markt zählten Furukawa Electric mit einem Minus von 9,35 % auf 659 Yen. Japans größter Hersteller von optischen Komponenten hatte am Montag seinen Umsatz- und Gewinnausblick für das erste Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres gesenkt.

In Hongkong hieß es, Investoren seien weiterhin nervös angesichts der Unsicherheiten über die Entwicklung der weltweiten Aktienmärkte. Am Vortag habe der Markt in Hongkong aber gute Unterstützung gefunden und dies halte an, sagte David Williamson von der China Everbright Securities. Die Papiere von Chinas größtem Mobilfunkbetreiber China Mobile legten 1,43 % auf 21,30 Hongkong-Dollar zu. Die Aktie sei zuletzt mit einem Kursrückgang von 35 % im vergangenen Monat überverkauft gewesen, sagten Händler. Im Vorfeld von Geschäftszahlen, deren Veröffentlichung am Mittwoch erwartet wird, legte die Aktie des Wettbewerbers China Unicom 1,11 % auf 9,1 Hongkong-Dollar zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%