„Atmosphärisch dicht“
Liquide Nachtschwärmer

Bars sind Kult. Davon profitieren nicht nur die zeitgeistigenTreffs, sondern auch die Klassiker.

Harald Rehbock singt es Abend für Abend: "Strangers in the night ..." In Aussehen, Mimik und Stimme ist er Frankieboy zum Verwechseln ähnlich - samt obligatorischem Whisky in der Hand. Liebevoll wird er der "Sinatra von Rhein" genannt.

Strangers in the night - das passt auch auf die Gäste in Rehbocks Bar "Frontpage" an Düsseldorfs Rheinuferpromenade. Selbstbewusste Frauen direkt am Flügel, kuschelnde Paare in den heimeligen Sitzecken, lokale Nachteulen am Bartresen und ein paar internationale Messegäste. Ein bunter Mix, so gediegen wie die charmanten Bardamen, so gediegen wie die ganze Bar. Die Einrichtung wirkt zeitlos, ganz Hollywood lächelt auf Plakat, Foto oder Autogramm von den patinierten Wänden. Die Spuren der Zeit sind in mildes Schummerlicht getaucht.

"Atmosphärisch dicht" nennt das Holger Hofheinz. Der Chef der Düsseldorfer Privatklinik für ÄsthetischPlastische Chirurgie ist Liebhaber klassischer Bars, "die einen eigenen Charakter, eine stimmige Atmosphäre haben". Ein ausgefeiltes Getränkeangebot ist für ihn Nebensache. "Barklassiker wie das Frontpage ermöglichen kleine Fluchten aus dem stressigen Alltag. So ein kurzer Urlaub vom Zeitgeist - das ist schon sehr entspannend."

Klassische Bars haben Hochkonjunktur. Nicht nur bei denen, die vor den kargen Zeitgeist-Interieurs der Szenelokale an gediegene Bartresen und in bequeme Clubgarnituren fliehen. Auch erschöpfte Geschäftsreisende sehnen sich nach einem Barmann mit emphatischem Verständnis für ihre spirituosen Wünsche.

Sogar die ach so hippen, trendstarken Jungen haben die klassische Barkultur entdeckt. Unter dem Stichwort "revival" ist nun endlich wieder in, was jahrelang als hoffnungslos altmodisch verschrien war: etwa so eigenwillige Klassiker wie das "Frontpage", das die Jugend mit dem Begriff schräg belegt, und auch Hotelbars wie Jimmy?s Bar im Frankfurter Hotel Hessischer Hof.

"

Jimmy?s" hält sich in der Mainmetropole seit über 50 Jahren als Institution - ein Dauerbrenner unter den Klassikern. Schon um acht ist es hier voll, und das bleibt auch so bis zum frühen Morgen, wenn die letzten liquiden Nachtschwärmer ihre Schlummertrünke geleert haben.

"Aus gutem Grund", meint Klaus Schaaf, Vorstand der Düsseldorfer Vermögensverwaltung Steward & Spencer. "Diese Bar bietet alles, was man von einer klassischen Bar erwartet." Eine elegant-gediegene Einrichtung im englischen Clubstil, eine erstklassige Getränkeauswahl, Piano live, aufmerksamen Service und - mit André Amador - einen Barchef, der die hohe Barkunst souverän beherrscht. "Ihm beim Rütteln und Schütteln zuzusehen ist ein Genuss. Schon deshalb ist Jimmy?s für mich die erste Wahl am Abend, wenn ich geschäftlich in Frankfurt bin."

"Eine klassische Bar lebt von der Persönlichkeit des Barkeepers oder von ihrer Individualität", sagt die Braunschweiger PR-Beraterin und Barliebhaberin Bianca Steglich. Prototypen sind für sie die L-Bar in München und das Oscar?s in Hannover: "En gros sind sie ähnlich, en detail aber sehr unterschiedlich."

In die L-Bar zieht sie der "prickelnde Publikumsmix aus Medien, Kunst, Mode, Film, Business und der Universität - sehr unterhaltsam." Erstklassige Cocktails, ein Zigarrenfachmann für die Smoker und ein elegant-koloniales Ambiente mit modernem Akzent tun ein Übriges, so dass die noch recht junge L-Bar als echter Barklassiker durchgeht.

Den i-Tupfer setzt für Steglich "die Barkeeper-Legende Ernst ?Ernesto? Lechthaler, der als perfekter Gastgeber die Kommunikationsfäden zieht". Er hat es geschafft, viele seiner illustren Gäste zu Anteilseignern seiner Bar AG zu machen. Jetzt trinken sie sich als Aktionäre sozusagen in die eigene Tasche.

Mit ihrem jugendstiligen Ambiente entspricht die Hannoveraner Bar "Oscar?s" der Vorstellung von exklusiver Gastlichkeit. Das vielseitige Cocktail-, Whisky- und Zigarrenangebot, das lässig- elegante Publikum, die entspannte Atmosphäre werden untermalt von Jazz, Swing, Blues und Soul. Das alles ist, so Bianca Steglich, "ideal für ein berauschendes Gespräch oder einen gepflegten Rausch".

Im "Oscar?s" führt eine erstklassige Barcrew den Gast mit sicherer Hand durch das Sortiment, inszeniert das Cocktailmixen perfekt - und erzählt Geschichten. Etwas, was gerade bei jungen Gästen ankommt. Im Jahr 2000 erhielt das Team den Fizz-Award vom gleichnamigen Fachblatt für Szenegastronomie als Deutschlands beste Servicecrew. Ihren seriös-leichten Stil hat die Crew geschickt konserviert.

Trendige Klassiker

Frontpage Mannesmannufer 9 40213 Düsseldorf Tel. 0211/323264 Di.-Do. 20.30- 2, Fr./Sa. -3 Uhr

Jimmy?s American Bar Friedrich-Ebert-Anlage 40 60325 Frankfurt, Tel. 069/75400, tägl. 20-4 Uhr

L-Bar Wurzerstr.18, 80539 München, Tel. 089/24257777 tägl. 17-3 Uhr, www.l-bar.com

Oscar?s Georgstr. 54, 30159 Hannover Tel. 0511/320408 tägl. 16-3 Uhr www.oscarsbar.de

Bar im Hotel Traube Tonbach 72270 Baiersbronn-Tonbach Tel. 07442/4920

Teil 1 erschien am 5.9., der abschließende Teil 3 folgt am 2.10.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%