Atomtransporte
Trittin hält auch friedliche Antiatomproteste für unklug

Bundesumweltminister Jürgen Trittin hält auch friedliche Proteste gegen Atommülltransporte "nicht für klug". Der Grünen-Politiker rief am Montag im ZDF-Morgenmagazin seine Partei auf, jetzt nicht in eine Debatte über Demonstrationsformen einzusteigen. Am Wochenende hatten Castor-Gegner eine deutliche Ausweitung ihrer Aktionen gegen den für Ende März geplanten Transport nach Gorleben angekündigt. Die Berliner Grünen erklärten, sie wollten den niedersächsischen Landesverband bei friedlichen Protesten unterstützen.

ap MAINZ. Bundesumweltminister Jürgen Trittin hält auch friedliche Proteste gegen Atommülltransporte "nicht für klug". Der Grünen-Politiker rief am Montag im ZDF-Morgenmagazin seine Partei auf, jetzt nicht in eine Debatte über Demonstrationsformen einzusteigen. Am Wochenende hatten Castor-Gegner eine deutliche Ausweitung ihrer Aktionen gegen den für Ende März geplanten Transport nach Gorleben angekündigt. Die Berliner Grünen erklärten, sie wollten den niedersächsischen Landesverband bei friedlichen Protesten unterstützen.

Trittin bekräftigte dagegen, die Transporte seien "notwendig und unabweisbar". Man könne Frankreich nicht zumuten, den deutschen Atommüll zu entsorgen. Mit dem Beschluss zum Atomausstieg und der Beendigung der Bauarbeiten für ein Endlager in Gorleben seien zwei wesentliche Gründe für die Proteste entfallen. Darüber wolle er am 20. Februar mit Atomkraftgegnern sprechen, sagte der Minister.

Der SPD-Umweltpolitiker Michael Müller äußerte dagegen Verständnis für die geplanten Demonstrationen. Im InfoRadio Berlin betonte er aber zugleich, SPD und Grüne seien dafür verantwortlich, dass die Demonstrationen friedlich verliefen. Sonst sei das Ziel des Atomausstiegs gefährdet. Es müsse aber auch "sehr viel klarer sein, dass jetzt eine ernste Phase des Ausstiegs gekommen ist", sagte der umweltpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%