Attentat im Parkhaus
Ehemaliger spanischer Minister von ETA erschossen

Ex-Gesundheitsminister Ernest Lluch ist gestern Abend in Barcelona erschossen worden. Vieles deutet darauf hin, dass das Verbrechen von der baskischen Separatistenorganisation verübt worden ist.

Reuters BARCELONA. Der frühere spanische Gesundheitsminister Ernest Lluch ist am Dienstagabend in Barcelona erschossen worden. Die Polizei teilte mit, der 63jährige Politiker, der in der früheren sozialistischen Regierung von Felipe Gonzalez Minister war, sei zweimal in den Kopf getroffen worden. Alle Umstände deuteten darauf hin, dass das Verbrechen von der baskischen Separatistenorganisation ETA verübt worden sei. Auch die Sozialisten machten die ETA verantwortlich.

Lluch wurde der Polizei zufolge in einem Parkhaus erschossen. In der Nähe am Stadtrand war kurz zuvor ein Auto bei einer Explosion zerstört worden, bei der niemand verletzt worden war. Der Rundfunk berichtete, möglicherweise sei das Auto von den Mördern des Politikers benutzt und gesprengt worden, um Spuren zu verwischen.

Lluch ist der bekannteste Politiker, der in diesem Jahr in Spanien ermordet wurde. Auf das Konto der ETA in ihrem Kampf gegen den spanischen Staat und für die Unabhängigkeit des Baskenlandes gehen allein in diesem Jahr 20 Morde. Auch der Beschuss einer Polizeikaserne im Baskenland mit Granaten am Dienstag wurde der ETA angelastet. Hierbei wurde ein Polizist leicht verletzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%