Auch 2001 Umsatzplus angestrebt
Deutscher Fachverlag steigert Umsatz um 7,5 %

Reuters FRANKFURT. Die Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag hat im vergangenen Jahr ihren Umsatz deutlich gesteigert. Die Gesamterlöse hätten um 7,5 % auf 275,1 Mill. Mark zugelegt, teilte Geschäftsführer Peter Russ am Dienstag vor Journalisten mit. Das Ergebnis nach Steuern liege bei rund 5 % des Gesamtumsatzes und damit um einen Prozentpunkt höher als im Vorjahr. Genauere Angaben zum Betriebsgewinn machte Russ nicht. Für das laufende Geschäftsjahr strebe die Verlagsgruppe ebenfalls ein Umsatzplus an, das aber nicht so hoch ausfallen werde wie 2000. Im ersten Quartal 2001 liege der Umsatz bereits um 4 % unter den Zahlen des Vorjahres, teilte der Fachverlag weiter mit. Grund seien die derzeit schlechten allgemeinen Rahmenbedingungen in der Verlagsbranche.

Die Tochtergesellschaften im Ausland steigerten den weiteren Angaben zufolge ihre Umsätze im vergangenen Jahr um 4,8 % auf 52,7 Mill. Mark. Die Anzeigenerlöse legten um 10 % auf 157,8 Mill. Mark zu. Den größten Umsatzzuwachs um knapp 52 % auf 4,1 Mill. Mark verbuchte der Fachverlag im Online-Bereich, in dem die Verlagsgruppe ihr Engagement kontinuierlich ausbauen wolle. Aktuell erscheinen in den 18 Tochtergesellschaften des Deutschen Fachverlags eigenen Angaben zufolge rund 90 Fachzeitschriften mit einer jährlichen Gesamtauflage von knapp 14 Mill. Exemplaren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%