Auch am Neuen Markt überwiegen die Verluste
Dax schließt im Minus

Der Dax ist mit Verlusten ins Wochenende gegangen. Der Index büßte am Freitag zum Handelsschluss bei mäßigen Umsätzen um 1,3 % auf 6 752,29 Punkte ein. Am Neuen Markt lag der Nemax 50 Performance-Index) um 2,26 Prozent niedriger bei 3 688,25 Punkten. Der MDax aus 70 mittelgroßen Werten gab um 0,32 Prozent auf 4 891,14 Zähler nach.

adx/dpa/rtr FRANKFURT. In einem insgesamt verhaltenen Handelsumfeld ragten vor allem die starken Verkäufe bei Daimler-Chrysler heraus, hieß es an der Börse. Die "nun endlich" offiziell verkündete Entlassung des Chrysler-Chefs Jim Holden habe zwar einerseits für Erleichterung am Markt gesorgt, andererseits setzten nun die Spekulationen über die tatsächliche Situation bei Chrysler und die möglichen Folgen für die langfristige Konzernstrategie ein. Infineon verloren 1,86 auf 44,21 Euro (-4,04 Prozent). Commerzbank gaben 0,99 auf 32,15 Euro nach (-2,99 Prozent).

Mit einem Kursrückgang von 2,39 Prozent auf 39,29 Euro reihten sich Telekom -Aktien erneut in die Verliererliste im Dax ein. Händler begründeten dies mit der Entscheidung der Regulierungsbehörde, dass die Telekom ihren Konkurrenten von Februar 2001 an eine Großhandels-Flatrate (Pauschalpreis) für zeitlich unbegrenztes Internet-Surfen anbieten muss.

Zu den Favoriten der Anleger gehörten mit einem Kursplus von 1,43 Prozent auf 16,26 Euro Thyssen-Krupp . Händler machten Meldungen über die mögliche Beteiligung am Bau einer Strecke für die Magnetschwebebahn Transrapid und eine technische Reaktion für die Erholung verantwortlich. Lufthansa setzten nach den positiven Analystenkommentaren ihre Aufwärtsbewegung vom Donnerstag fort und legten 1,84 Prozent auf 25,43 Euro zu.

Ebenfalls auf der Gewinnerseite standen Epcos mit einem Kursplus von 2,43 auf 92,17 Euro (+2,71 Prozent). Adidas-Salomon verteuerten sich um 1,24 auf 61,60 Euro (+2,05 Prozent) und Linde um 1,01 auf 51,85 Euro (+1,99 Prozent).

Pixelpark setzt Abstieg fort

Der Neue Markt ging erneut schwächer aus dem Handel. Intertainment verloren nach einer deutlichen Absenkung der Umsatz- und Ertragsprognosen 6,05 auf 14,50 Euro (-29,44 Prozent). Biodata büßten 46,31 auf 143,69 Euro ein (-24,37 Prozent). Pixelpark verbilligten sich um 6,27 auf 36,90 Euro (-14,52 Prozent), obwohl Bertelsmann Gerüchte über einen Verkauf ihrer Internet-Beteiligung dementiert hatte. Fester zeigten sich Kinowelt mit einem Plus von 2,70 auf 21,50 Euro (+14,36 Prozent). Highlight verteuerten sich um 0,92 auf 14,09 Euro (+6,99 Prozent) und D.Logistics um 3,74 auf 60,89 Euro (+6,54 Prozent).

Deutz verlieren kräftig

Die Nebenwerte gaben nach. Deutz büßten 0,32 auf 3,13 Euro ein (-9,28 Prozent). Gold-Zack verloren 1,00 auf 18,00 Euro (-5,26 Prozent) und Rheinmetall 0,37 auf 7,68 Euro (-4,60 Prozent). Kursgewinne verzeichneten Hugo Boss mit einem Plus von 17,03 auf 342,00 Euro (+5,24 Prozent). Tecis legten 3,00 auf 79,50 Euro zu (+3,92 Prozent) und Altana 4,29 auf 140,50 Euro (+3,15 Prozent).

Der Kurs des Euro gab ebenfalls nach. Die Europäische Zentralbank (EZB) stellte den Referenzkurs am Mittag in Frankfurt am Main bei 0,8535 $ fest. Das waren 0,0034 $ weniger als am Vortag. Damit verteuerte sich die amerikanische Währung gegenüber der D-Mark von 2,2824 auf 2,2915 DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%