Auch Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt
Wirtschaft erhöht Investitionen in F&E

Die Ausgaben seien um mehr als vier Prozent auf über 37 Milliarden Euro gestiegen, sagte Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn (SPD) am Mittwoch in Berlin bei der Vorstellung des Berichts "Zur Technologischen Leistungsfähigkeit Deutschlands 2001", der zuvor vom Kabinett verabschiedet worden war.

afp BERLIN. Bei den Patenten behaupte Deutschland seine starke Stellung innerhalb Europas. Allein die Patentanmeldungen in Deutschland seien im vergangenen Jahr um 15 Prozent auf 127 000 Patente gestiegen. Deutschlands Ausgangsposition für einen beginnenden wirtschaftlichen Aufschwung sei damit "ausgesprochen gut", sagte Bulmahn.

Der Innovationskurs in der Produktion schlage sich auch positiv am Arbeitsmarkt nieder, betonte Bulmahn. "Bei den wissensintensiven Dienstleistungen ist die Zahl der Beschäftigten innerhalb von nur zwei Jahren im Zeitraum vom 1998 bis 2000 um gut 400 000 Beschäftigte gestiegen." In den forschungsintensiven Wirtschaftszweigen seien seit 1997 etwa 90 000 zusätzliche Arbeitsplätze entstanden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%