Auch bei den Sitzungen des Landesvorstandes dabei
Lafontaine steht Saarland-SPD künftig als Berater zur Seite

Lafontaine soll beraten, aber nicht im Mittelpunkt stehen und auch kein Amt übernehmen.

afp Mettlach-Orscholz. Der frühere SPD-Vorsitzende und Bundesfinanzminister Oskar Lafontaine wird dem saarländischen Landesverband künftig als Berater zur Seite stehen. Lafontaine werde beraten, aber nicht im Mittelpunkt stehen, sagte Generalsekretär Rainer Tabillion am Rande einer Klausur-Tagung in Mettlach-Orscholz.

Lafontaine werde bei allen Sitzungen des Landesvorstandes dabei sein und wohl auch bei SPD-Veranstaltungen auftreten. Er werde aber kein Amt übernehmen, betonte Tabillion. Bei der Klausurtagung sei auch kein offizieller Beschluss zu seiner Beratertätigkeit getroffen worden.

Lafontaine nahm selbst an der Klausurtagung teil. Der langjährige Saar-Ministerpräsident hatte bereits beim Landesparteitag im April seine Mitarbeit im Landesverband angeboten. Tabillion betonte aber, es dürfe nicht der Eindruck erweckt werden, Lafontaine könne den Landesverband gegen Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) instrumentalisieren. Lafontaine war im März vergangenen Jahres überraschend von seinen politischen Ämtern zurückgetreten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%